International

Coronavirus: Forderung nach internationaler Untersuchung der US-Biowaffeneinrichtung Fort Detrick

Während sich westliche Theorien zum Ursprung des Coronavirus auf China fokussieren, lautet die in China populäre Vermutung, das Virus sei US-amerikanischen Ursprungs. Als Antwort auf neue Forderungen nach Untersuchungen in Wuhan fordern jetzt chinesische Bürger die Untersuchung von Fort Detrick.
Coronavirus: Forderung nach internationaler Untersuchung der US-Biowaffeneinrichtung Fort DetrickQuelle: www.globallookpress.com © Staff Sgt. Brandy Nicole Mejia

Innerhalb von 24 Stunden haben eine halbe Million Chinesen einen offenen Brief unterzeichnet, der eine Untersuchung des US-Biowaffenlabors Fort Detrick durch die WHO fordert. Zweck der Untersuchung soll sein, den Ursprung des Coronavirus zu klären.

Das geschah, nachdem WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus in einer vertraulichen Unterrichtung der Mitgliedsstaaten eine zweite Untersuchung in China gefordert hat, berichtet die regierungsnahe chinesische Global Times. Es brauche, so Ghebreyesus, eine erneute Untersuchung in jenen Gebieten, in denen im Dezember 2019 die ersten Infektionsfälle bei Menschen aufgetaucht seien.

Ghebreyesus schob damit die Ergebnisse einer bereits im Januar dieses Jahres in China durchgeführten Untersuchung beiseite, für die von der WHO ausgewählte Experten damals über einen Monat in Wuhan verbrachten, ehe sie ihren Bericht verfassten. Die Global Times zitiert einen ungenannten westlichen Experten damit, diese Änderung in den Plänen der WHO gehe auf den Druck einer kleinen Gruppe von Mitgliedsstaaten zurück, darunter die USA.

Im Mai hatte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, die USA aufgefordert, in Zusammenarbeit mit der WHO den Ursprung des Virus auf dem eigenen Gebiet zu suchen. Donnerstag vergangener Woche hatte der chinesische Botschafter in Frankreich in einem Interview mit L'Opinion erklärt: "Die Vereinigten Staaten provozieren uns, aber China übt Zurückhaltung. Sonst wären wir schon im Krieg" und hinzugefügt, es gebe eine verblüffende Ähnlichkeit zwischen der Vorgehensweise Washingtons zur Rechtfertigung des Irak-Krieges und den Suggestionen, China sei für das Virus verantwortlich.

Am vergangenen Samstag nun schickten einige chinesische Webuser einen offenen Brief an die Global Times, der eine Untersuchung von Fort Detrick fordert. Die Global Times veröffentlichte dieses Schreiben auf ihren Plattformen in den chinesischen sozialen Netzwerken WeChat und Weibo und sammelte so die Unterschriften.

Fort Detrick (früher Camp Detrick) ist eine seit den 1940ern betriebene Biowaffeneinrichtung der USA, in der mit verschiedensten Erregern und an verschiedensten Krankheitsübertragungsmechanismen geforscht wird; darunter Ebola, Anthrax (das Material in den Briefen nach dem 11.09.2001 stammte von dort) und auch dem SARS-Erreger. Im Jahr 2019 wurde Fort Detrick wegen eines nicht näher benannten Vorfalls vorübergehend geschlossen. Neben Fort Detrick unterhalten die USA über die ganze Welt verteilt über hundert weitere Labore.

In dem chinesischen Brief heißt es: "Aber dieses Labor hat eine berüchtigte Vergangenheit, was die Laborsicherheit betrifft. Es gab Skandale um aus dem Labor gestohlene Anthrax-Bakterien, die zur Vergiftung vieler und sogar Todesfällen führten. Es gab im Herbst 2019, unmittelbar vor dem Ausbruch der COVID-19-Epidemie, einen Vorfall, bei dem etwas aus dem Labor entwichen ist, aber die USA haben detaillierte Informationen mit Verweis auf die nationale Sicherheit zurückgehalten."

Die gestohlenen Anthrax-Bakterien waren jene, die 2001 per Post an Mitglieder des US-Kongresses zugestellt wurden und erst al-Qaida zugeschrieben wurden, bis sich herausstellte, dass der Bakterienstamm aus der US-Militärforschung stammte.

Theorien, dass Fort Detrick etwas mit Corona zu tun haben könnte, kursieren bereits seit längerem; dabei wird oft auf den Ausbruch einer mysteriösen Lungenkrankheit in den USA im Sommer 2019 verwiesen. Belege dafür gibt es aber bisher nicht.

Der SARS-CoV-2-Erreger ist dennoch vermutlich schon länger in den USA vorhanden. Im Juni erst hatte das US-amerikanische NIH eine Studie veröffentlicht, die ihn für den Dezember 2019 in den USA nachweist. Also zu dem Zeitpunkt, als in China die ersten Infektionen verzeichnet wurden.

Dazu führt der Brief aus: "Noch verblüffender ist, dass die USA, als China Virologen aus westlichen Ländern und sogar US-Mainstreammedien erlaubte, das Institut für Virologie in Wuhan zu besuchen, das Labor in Fort Detrick nicht geöffnet haben, und schon gar nicht die Originaldaten mit Ländern geteilt haben, die vom geopolitischen Einfluss der USA unabhängig sind, China eingeschlossen."

Auch wenn eine halbe Million Unterzeichner für ein Volk von 1,4 Milliarden nicht viel sind, zeigt das Schreiben doch, dass die Auseinandersetzung um dieses Thema nicht zu Ende ist und China die neuen Pläne des WHO-Generalsekretärs nicht akzeptieren wird.

Mehr zum Thema - Der Keim des Krieges – die USA und Biowaffen

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team