International

China verurteilt Bidens Wuhan-"Verschwörungstheorie" und fordert Untersuchung geheimer US-Biolabore

Peking reagiert auf Joe Bidens Ankündigung, der Wuhan-Laborleck-Theorie als Ursprung des Coronavirus im Rahmen einer Untersuchung auf den Grund gehen zu wollen: Bei der Studie sollten alle Biolabore weltweit unter die Lupe genommen werden. Auch die der USA.
China verurteilt Bidens Wuhan-"Verschwörungstheorie" und fordert Untersuchung geheimer US-BiolaboreQuelle: AFP © Olivier DOULIERY

Als Reaktion auf den Spezialauftrag des US-Präsidenten an die Geheimdienste des Landes, die Herkunft von COVID-19 zu untersuchen, hat ein Sprecher der chinesischen Botschaft in Washington am Mittwochabend eine offizielle Erklärung abgegeben. Darin prangerte er die Bemühungen Washingtons an, China für den Ausbruch der Corona-Pandemie verantwortlich zu machen. Dies sei eine Verschwörungstheorie, so der Diplomat:

"In letzter Zeit haben einige Leute den alten Trick des politischen Hypes über die Herkunftssuche von COVID-19 in der Welt gespielt. Verleumdungskampagnen und Schuldzuweisungen feiern ein Comeback, und die Verschwörungstheorie des 'Laborlecks' kommt wieder an die Oberfläche."

Ohne Namen zu nennen deutete der Sprecher an, dass "einige politische Kräfte auf politische Manipulation und Schuldzuweisungen fixiert sind, während sie die dringende Notwendigkeit ihres Volkes, die Pandemie zu bekämpfen und die internationale Forderung nach Zusammenarbeit an dieser Front ignorieren". Dies habe bereits "einen tragischen Verlust von vielen Menschenleben verursacht", bemängelte er.

In Bezug auf die bevorstehende Untersuchung setzte sich der chinesische Diplomat für eine internationale Zusammenarbeit "unter der Beachtung der Fakten und der Wissenschaft" ein mit dem Ziel, künftige Pandemien besser handhaben zu können. Er fügte hinzu:

"Die Suche nach dem Ursprung - eine Sache der Wissenschaft - zu politisieren, wird es nicht nur erschweren, die Herkunft des Virus zu finden, sondern auch dem 'politischen Virus' freien Lauf lassen und die internationale Kooperation in der Pandemie ernsthaft behindern."

"Aus Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Gesundheit der Menschheit" unterstütze Peking "eine umfassende Studie zu allen frühen COVID-19-Fällen, die weltweit nachgewiesen wurden sowie eine gründliche Untersuchung einiger geheimer Stützpunkte und biologischer Labors auf der ganzen Welt", hieß es aus der Mitteilung ferner. Damit wird der Sprecher der chinesischen Auslandsvertretung auf ein Labor des US-Militärs in Fort Detrick im US-Bundesstaat Maryland angespielt haben, das unbewiesenen Hypothesen aus Peking zufolge der Ursprung von COVID-19 sein könnte. Anschließend rief China Washington in der Erklärung auf, diese Untersuchungen "vollständig, transparent und evidenzbasiert" durchzuführen.

Der konventionellen Ansicht der US-Behörden zufolge ist das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 erstmals in der chinesischen Stadt Wuhan Ende 2019 aufgetaucht. Dabei lassen sie die Frage weiterhin unbeantwortet, ob das Virus durch menschlichen Kontakt mit einem infizierten Tier oder einen Labor-Unfall aufgekommen sein könnte. Beide Hypothesen weist China wiederholt entschieden zurück.

Mehr zum Thema - Wuhan-Labortheorie: US-Nachrichtenseite beim Bearbeiten eines Artikels von 2020 erwischt