Viral

Zusammenprall der Kulturen? Spektakulärer Zusammenstoß von Hochrad und Lieferwagen

Ein populäres Video eines Hochrads, das gegen die Seite eines DPD-Lieferwagens knallt, hat online heftige Debatten darüber ausgelöst, ob Transportmittel aus der viktorianischen Zeit auch im 21. Jahrhundert noch sicher für das Befahren von Straßen sind.
Zusammenprall der Kulturen? Spektakulärer Zusammenstoß von Hochrad und LieferwagenQuelle: www.globallookpress.com

Das Video wurde Berichten zufolge in Stoke Newington im Norden Londons gedreht und zeigt, wie der Fahrer eines Hochrads, der gegen die Seite eines Lieferwagens prallt, vorher kurz von diesem mit hoher Geschwindigkeit geschnitten wurde. Es wird davon ausgegangen, dass der Radfahrer lediglich mit ein paar Schrammen davongekommen ist, auch wenn ihm augenscheinlich nur Ohrenschützer und Handschuhe Schutz vor dem Aufprall boten. 

Moderne Modelle des urigen Transportmittels, das seinen Ursprung vor rund 150 Jahren hat, können Bremsen am Hinterrad befestigen. Es ist jedoch unklar, ob dieses Fahrrad solche angebracht hatte, berücksichtigt man die Geschwindigkeit, mit der es in den Lieferwagen knallte.

Das legendäre Riesenrad des Fahrrads kann einen Durchmesser von bis zu 130 Zentimeter erreichen und bildet einen notorisch breiten Wendekreis, was das Manövrieren etwas umständlich macht, insbesondere im Londoner Verkehr.

Die Fahrräder waren in den 1870er- und 1880er-Jahren auf britischen Straßen üblich, wurden jedoch durch modernere Fahrräder mit viel kleineren Vorderrädern und funktionierenden Bremsen ersetzt – worauf Twitter-Nutzer schnell hinwiesen und sich fragten, wer für den Aufprall verantwortlich war. 

"Offensichtlich ein viktorianischer Aufprall wegen Bargeldbetrugs", schrieb ein Twitter-Nutzer. "Aber im Ernst, wenn das ein authentisches Hochrad ist, hat es keine Bremsen und keinen Platz auf der Straße. Hundertprozentig seine Schuld", fuhr dieser fort. 

"Diese Kollision ist zu null Prozent die Schuld des Radfahrers. Er hatte Vorfahrt, der Lieferwagenfahrer hat ihn geschnitten. Ende der Geschichte", warf eine andere Nutzerin zur Verteidigung des Radfahrers ein.

Der Radfahrer hatte angeblich Vorfahrt entlang der Durchgangsstraße, wurde jedoch von einem Zustellfahrer geschnitten, der anscheinend verzweifelt sein nächstes Paket abliefern wollte. Viele kritisierten den Lieferwagenfahrer für die offensichtliche Missachtung der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer, unabhängig von dem veralteten Transportmittel.

"Ich wurde von der Person, die das Video gedreht hat, darüber informiert, dass der Lieferwagen angehalten hat und Details ausgetauscht wurden", sagte ein Nutzer, der behauptete, der Fahrradhersteller zu sein, wie die Daily Mail schreibt.

"Ich habe das Fahrrad als eines identifiziert, das ich hergestellt habe, und bin gerade dabei, meine Kunden zu kontaktieren, um herauszufinden, wer der Fahrer war."

Mehr zum Thema - Ultimative Schneebeseitigung: Mann kehrt vor seiner eigenen Tür mit Flammenwerfer