Nordamerika

Washington, D.C.: 60 Prozent der U-Bahn-Wagen aus Sicherheitsbedenken außer Betrieb gesetzt

Rund 60 Prozent der U-Bahn-Wagen in Washington, D.C. sind vorübergehend außer Betrieb gesetzt worden. Dies erfolgte aufgrund von Sicherheitsbedenken, da Mängel bei einigen Fahrzeugen entdeckt worden waren. Grund für die Prüfung war die Entgleisung eines Zuges am 12. Oktober.
Washington, D.C.: 60 Prozent der U-Bahn-Wagen aus Sicherheitsbedenken außer Betrieb gesetztQuelle: Reuters © JONATHAN ERNST

Die Washington Metro hat beschlossen, den Betrieb von mehr als der Hälfte der Wagen auszusetzen, bis die Umstände der Entgleisung eines Zuges am 12. Oktober geklärt sind. Nun werden nur 40 Züge ab dem 18. Oktober funktionieren. Dies wiederum bedeutet, dass die Züge in der U-Bahn alle 30 Minuten abfahren werden, hieß es. Die Metro entschuldigte sich und betonte:

"Wir möchten, dass die Öffentlichkeit weiß, dass wir uns für ihre Sicherheit einsetzen, und werden weiterhin Updates veröffentlichen, sobald wir diese erhalten."

Nach Angaben der Washington Metro Safety Commission wurden Mängel von Fahrzeugen der 7000er-Serie nach der Untersuchung eines entgleisten Zuges derselben Serie am 12. Oktober festgestellt. Die Wagen der Serie 7000 kosten jeweils rund zwei Millionen Dollar. Sie wurden zwischen 2015 und Februar 2020 in Betrieb genommen.

Der Vorfall hatte sich am 12. Oktober zwischen den Stationen Rosslyn und Arlington Cemetery ereignet und zur Schließung eines Teils der Blue Line geführt. Nach Angaben der Washington Post wurde keiner der 187 Passagiere verletzt.

Mehr zum Thema - USA: Zweiter Gefahrgüterzug innerhalb von 24 Stunden entgleist und in Brand geraten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<