Nordamerika

Fossile Fußabdrücke belegen: Nordamerika war schon vor 23.000 Jahren besiedelt

Im White Sands National Park im US-Bundesstaat New Mexico haben Archäologen menschliche Fußabdrücke gefunden. Diese bezeugen, dass Menschen schon vor etwa 23.000 Jahren quer durch Nordamerika wanderten – viel früher als Wissenschaftler bisher annahmen.
Fossile Fußabdrücke belegen: Nordamerika war schon vor 23.000 Jahren besiedeltQuelle: AP © National Park Service/ Associated Press

Unter Archäologen gab es seit Jahrzehnten unterschiedliche Schätzungen darüber, wann die ersten Menschen in Amerika angekommen sind. Bis vor Kurzem ging man davon aus, dass der Homo sapiens vor 13.000 bis 16.000 Jahren auf dem amerikanischen Kontinent auftauchte. Nun haben Archäologen, die im White Sands National Park im US-Bundesstaat New Mexico forschen, menschliche Fußabdrücke gefunden, die menschliche Aktivitäten in Amerika vor etwa 21.000 bis 23.000 Jahren nachweisen.

Vance T. Holliday von der Arizona School of Anthropology und der Abteilung für Geowissenschaften sagt:

"Nur wenige Archäologen sehen zuverlässige Beweise für Stätten, die älter als 16.000 Jahre sind. Einige glauben, dass die Ankunft der Clovis-Menschen erst vor 13.000 Jahren erfolgte. Die Spuren in White Sands lassen ein viel früheres Datum vermuten. Es gibt mehrere Schichten gut datierter menschlicher Spuren in Flussbetten, wo Wasser in einen alten See floss. Das war 10.000 Jahre vor den Clovis-Menschen."

Die Clovis-Kultur war die erste flächig verbreitete prähistorische Kultur in der Region.

Die Fußabdrücke, die zuerst von David Bustos, dem Ressourcenmanager des Nationalparks, entdeckt wurden, zeigen jedoch eine viel frühere Wanderung der Menschen nach Amerika. Sie entstanden in weichem Schlamm am Rande eines flachen Sees, der heute Teil von Alkali Flat ist, einer großen Steppe in White Sands. Die Forscher gehen aufgrund deren Größe davon aus, dass es sich um Spuren von Jugendlichen und jüngeren Kindern handelt, mit seltenen Spuren von Erwachsenen. Auch Mammut-, Riesenfaultier-, Wolfs- und Vogelspuren wurden an dem Ort gefunden.

Dr. Sally Reynolds von der Universität Bournemouth betont:

"Es ist eine wichtige Stätte, weil alle Spuren, die wir dort gefunden haben, eine Interaktion von Menschen in der Landschaft mit ausgestorbenen Tieren wie Mammuts und Riesenfaultieren zeigen. Wir können die Koexistenz von Mensch und Tier auf dem gesamten Gelände sehen, und indem wir diese Fußabdrücke genau datieren können, erhalten wir ein umfassenderes Bild der Landschaft."

Kathleen Springer, die zusammen mit Dr. Jeff Pigati vom US Geological Survey die Datierung anhand von Radiokohlenstoffdatierungen der Samenschichten über und unter den Fußabdruckhorizonten vorgenommen hat, erklärt:

"Unsere Datierungen der Samen liegen eng beieinander und halten die stratigraphische Ordnung über und unter mehreren Fußabdruckhorizonten aufrecht – das war ein bemerkenswertes Ergebnis. Dies entspricht dem Höhepunkt des letzten Eiszeitzyklus, des sogenannten Last Glacial Maximum, und macht sie zu den ältesten bekannten menschlichen Fußabdrücken in Amerika."

Laut Professor Matthew Bennett von der Universität Bournemouth, der die Studie leitete, vermitteln die Fußabdrücke in White Sands ein Bild davon, was damals stattfand: "Teenager in Interaktion mit jüngeren Kindern und Erwachsenen. Wir können uns unsere Vorfahren als sehr funktional vorstellen, als Jäger und Überlebenskünstler, aber was wir hier sehen, sind auch spielerische Aktivitäten und das Zusammentreffen verschiedener Altersgruppen. Ein wahrer Einblick in diese frühen Menschen."

Während die Entdeckung von Knochen und Werkzeugen für Archäologen schwieriger zu interpretieren ist, liefern menschliche Fußabdrücke eindeutige Beweise für die Anwesenheit und auch für das Verhalten des Menschen.

Mehr zum Thema - Neue Studie: Wie Menschen schon früh per Inselhopping den Pazifik besiedelten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion