Nordamerika

Ehemaliger Pilot der US Navy: Habe ein paar Jahre lang jeden Tag UFOs gesehen

Der Ex-Pilot der US Navy Ryan Graves erklärte, Begegnungen mit unbekannten Flugobjekten wären während seines Militärdienstes häufig gewesen. Er sagte, er wisse nicht, was diese Objekte waren, aber sie sollten als Bedrohung für die nationale Sicherheit betrachtet werden.
Ehemaliger Pilot der US Navy: Habe ein paar Jahre lang jeden Tag UFOs gesehenQuelle: AP

Berichte über UFOs, auch als UAP (Unidentified Aerial Phenomena) bekannt, wurden in den Mainstream aufgenommen, nachdem das Pentagon die Echtheit von durchgesickertem Filmmaterial bestätigt hatte, das einen US-Kampfjet zeigte, der mit einem mysteriösen Objekt interagierte.

Letzte Woche bestätigte das Verteidigungsministerium, dass ein Video eines Vorfalls, der sich Berichten zufolge im Jahr 2019 vor der kalifornischen Küste ereignete, authentisch sei. Aufgrund des Filmmaterials von den bizarren Phänomenen, die jetzt öffentlich sind, begannen einige Militärs, den Medien zu berichten, dass sie selbst mit solchen UAP in Kontakt waren.

Der ehemalige Pilot der US Navy Ryan Graves behauptete in der Sendung 60 Minutes, dass Begegnungen mit nicht identifizierten Flugobjekten während seines Militärdienstes an der Tagesordnung gewesen wären. Graves teilte mit, dass Piloten, die vor der Atlantikküste trainierten, "mindestens ein paar Jahre lang jeden Tag" mit unbekannten Objekten in Kontakt kamen.

Der ehemalige Militärpilot sagte, er sei sich nicht sicher, was diese Objekte waren, aber sie sollten als Sicherheitsbedrohung angesehen werden. Eine Begegnung, die von Mitgliedern von Graves' Staffel auf einer Zielkamera festgehalten wurde, zeigt ein kugelförmiges Fahrzeug, das sich mit hoher Geschwindigkeit dreht und bewegt, anscheinend ohne eine Abgaswolke freizusetzen.

Laut Graves glaubten Piloten, dass es sich bei den rätselhaften Objekten entweder um geheime US-Hightech-Überwachungsfahrzeuge handelte oder um etwas, das nicht von der Erde stammt. Er schloss nicht aus, dass es sich um russische oder chinesische Technologie handeln könnte. Jedoch betonte Graves, dass er es für die wahrscheinlichste Erklärung halte, dass diese nicht identifizierten Objekte aus einem "Bedrohungsbeobachtungsprogramm" stammten.

Die Äußerungen von Graves fallen zeitlich mit den Bestrebungen der US-Regierung zusammen, im nächsten Monat die Ergebnisse einer Untersuchung der UAP-Sichtungen zu veröffentlichen. Senator Marco Rubio meinte, dass der Inhalt des Berichts nicht verworfen werden sollte, und erklärte, die UAP-Vorfälle seien keineswegs eine lachhafte Angelegenheit:

"Alles, was in einen Luftraum gelangt und dort nicht sein soll, ist eine Bedrohung. Ich möchte, dass wir das ernst nehmen."

Das Pentagon hatte zuvor behauptet, sein UFO-Tracking-Projekt (Advanced Aerospace Threat Identification Program) wäre bereits eingestellt worden, aber ein Bericht des Senats aus dem letzten Jahr hatte ergeben, dass die Arbeiten im Rahmen eines anderen Projekts (Unidentified Aerial Phenomenon Task Force) fortgesetzt wurden. Die Taskforce wird ihre Ergebnisse voraussichtlich im Juni dem US-Senat vorlegen.

Mehr zum Thema - Pentagon bestätigt Echtheit: US-Zerstörer filmt unbekannte Flugobjekte

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion