Nordamerika

"Adventskalender": Project Veritas will bis Weihnachten CNN-Konferenzmitschnitte veröffentlichen

Die Mitschnitte der Konferenzen von CNN sollen "entlarvend" sein, so die US-Enthüllungsplattform Project Veritas. Wie bei einem Adventskalender sollen täglich bis Weihnachten Aufnahmen veröffentlicht werden. Diese zeigten, wie sehr der CNN-Präsident die Nachrichten "diktiere, damit sie seiner Weltanschauung entsprechen".
"Adventskalender":  Project Veritas will bis Weihnachten CNN-Konferenzmitschnitte veröffentlichenQuelle: RT

Gegenüber RT sagte der Project-Veritas-Sprecher Neil McCabe, dass sie auch weiterhin täglich ungeschnittene Aufzeichnungen von CNN-Konferenzgesprächen veröffentlichen werden. Pro Tag würden ähnlich eines "Adventskalenders" ab diesem Freitag ein oder zwei Aufnahmen der Konferenzen publik gemacht. Die Aufzeichnungen wurden seit Monaten heimlich getätigt. 

Neil McCabe sagte dazu: "Sie (CNN) werden sich wünschen, dass wir ihre Sitzungen (im Schnitt) bearbeitet hätten." 

Die Enthüllungsplattform Project Veritas aus konservativen Politikaktivisten wurde von James O'Keefe gegründet. Sie bedient sich Mitteln des Investigativjournalismus und konzentriert sich auf Vorgänge aus Politik, Medien und dem öffentlichen Geschehen, um nach eigenen Aussagen Korruption und Betrug aufzudecken. 

Project Veritas hat seit Montag bereits mehrere Aufzeichnungen von internen CNN-Konferenzgesprächen veröffentlicht. In einem Gespräch mit RT am Donnerstag schilderte McCabe seine Eindrücke der CNN-Telefonkonferenzen:

"Ich habe an diesen Anrufen teilgenommen. Es gibt keine Meinungsvielfalt. Niemand hat Einwände. Niemand stellt Fragen. Der Präsident von CNN Jeff Zucker diktiert seinen Moderatoren, Produzenten und Reportern, was die Nachrichten sein werden. Nicht danach, ob es wahr ist, nicht danach, ob es wichtig ist, sondern ob es zur Weltanschauung und zur persönlichen politischen Agenda von Jeff Zucker passt oder nicht." 

Bei den Konferenzen höre man nie, wie Mitarbeiter den CNN-Präsidenten korrigieren oder Einwände erheben, so McCabe. Er diktiere die Nachrichten. Dies stünde im Widerspruch zur Behauptung von CNN, dass sie "unterschiedliche Meinung begrüßen." Jeder stimme mit allem überein, was Zucker sage.

Zur Ankündigung von CNN, die Strafverfolgungsbehörden einzuschalten, sagte McCabe: "Ich glaube nicht eine Minute lang, dass die Polizei an unsere Tür klopfen wird. Alles, was Project Veritas tut, ist legal."

Bisher habe sich niemand von den Strafverfolgungsbehörden an das Projekt gewandt, das von gut ausgebildete Juristen unterstützt werde, fügte McCabe hinzu. Zudem habe CNN selbst erst im Oktober heimlich angefertigte Aufnahmen von Melanie Trump veröffentlicht, weshalb das Vorgehen des Senders gegen Project Veritas "absurd" sei. 

Am Freitag veröffentlichte die Plattform einen Mitschnitt, aus dem hervorgehen soll, dass CNN bewusst nicht über die Ukraine- und China-Geschäfte des Sohnes des gewählten US-Präsidenten Joe Biden, Hunter Biden, berichtet hatte:

Mehr zum Thema - New York Times-Stellenanzeige als Funktionsstudie westlicher Propaganda

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion