Kurzclips

Jens Spahn: "Vielleicht brauchen wir alle eine dritte Impfung"

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat am Samstag bei einer virtuellen Diskussion mit Bürgern in Berlin erklärt, dass eine dritte Dosis zur Impfung gegen das Coronavirus durchaus möglich sei. Spahn erklärte: "Wir wissen nicht, ob wir eine dritte Dosis nach 12 oder 24 Monaten brauchen werden."

Es ist noch nicht bekannt, ob eine Auffrischungsdosis nach den ersten beiden Dosen notwendig sein wird. Aktuelle Forschungen deuten darauf hin, dass zwei Dosen ausreichend sind.

Spahn betonte, dass die ersten beiden Dosen immer noch in den richtigen Abständen eingenommen werden müssen, wobei die zweite neun bis zwölf Wochen nach der ersten erfolgen muss, "um vollständig geschützt zu sein".

Die Diskussion über einen dritten Impftermin kam auf, da der AstraZeneca-Impfstoff eine geringere Wirksamkeit gegen Mutationen des Coronavirus aufweist und im Vergleich zu den Impfstoffen von BioNTech und Moderna über eine allgemein geringere Wirksamkeit verfügt.

Mehr zum Thema - Merkel: Pandemie nicht vorbei, bevor nicht alle Menschen auf der Welt geimpft sind

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team