International

Peking: Chinesisch-Russische Zusammenarbeit kennt "keine Grenze"

Hochrangige chinesische und russische Vertreter haben zum Jahresauftakt den hohen Stellenwert der gegenseitigen Beziehungen für ihre Länder betont. Sowohl der russische Außenminister Lawrow als auch die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums bekräftigten dies.
Peking: Chinesisch-Russische Zusammenarbeit kennt "keine Grenze"Quelle: Sputnik © Sergey Mamontov

Das chinesische Außenministerium hat die Zusammenarbeit zwischen Russland und der Volksrepublik China in hohen Tönen gelobt, wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

"Bei der Entwicklung der chinesisch-russischen strategischen Zusammenarbeit sehen wir keine Grenze, wie weit diese Zusammenarbeit gehen kann, und keine verbotene Zone", sagte Hua Chunying, Sprecherin des Außenministeriums in Peking, am Dienstag.

China schätze Lawrows positive Äußerungen zu den bilateralen Beziehungen sehr. China und Russland seien in der Praxis vereint und ihre Freundschaft sei unzerbrechlich, sagte Hua auf einer Pressekonferenz und fügte hinzu, dass die chinesisch-russischen Beziehungen im Jahr 2020 mehreren Prüfungen, etwa der einmaligen Pandemie und den beispiellosen globalen Veränderungen, standgehalten und neue und bemerkenswerte Ergebnisse hervorgebracht hätten.

Hua verwies darauf, dass 2021 der 20. Jahrestag der Unterzeichnung des chinesisch-russischen Vertrages über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit ansteht und beide Seiten vereinbart hätten, die Gelegenheit zu nutzen, um den von den Staatschefs beider Länder erreichten Konsens vollständig umzusetzen, ihr gemeinsames Bekenntnis zu immerwährender Freundschaft und zu einer Win-Win-Kooperation zu erneuern und die Zusammenarbeit von einem höheren Ausgangspunkt, in einem breiteren Umfang und auf einem tieferen Fundament zu fördern.

Die Sprecherin machte ihre Bemerkungen, nachdem der russische Außenminister Sergei Lawrow zuvor während seiner Jahrespressekonferenz am Montag die chinesisch-russischen Beziehungen bereits hoch gelobt hatte. Beide Staaten hätten laut Lawrow eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut, und gemeinsam verfügten die Länder über die Fähigkeit, ausländischen Bedrohungen zu begegnen.

"Wir haben wirklich eine sehr enge strategische Beziehung mit der Volksrepublik China", sagte der Minister während seiner jährlichen Pressekonferenz, die aufgrund der Corona-Pandemie dezentral stattfand.

"Wir können endlos über die russisch-chinesische Zusammenarbeit sprechen, die ein sehr breites Spektrum von Feldern umfasst, fast alle Sphären der menschlichen Tätigkeit und der Aktivitäten von Staaten", erklärte Lawrow.

Als er über die Zusammenarbeit auf internationalen Plattformen sprach, skizzierte Lawrow die Kooperation beider Länder im Rahmen der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit, der BRICS und der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU) und verwies auf den laufenden Prozess der stärkeren Angleichung zwischen der EAEU und der Neuen Seidenstraße.

Mit Blick auf die jüngste Verlängerung des russisch-chinesischen Abkommens über die gegenseitige Benachrichtigung beim Start von ballistischen Raketen und Trägerraketen betonte Lawrow, dass beide Länder damit zur Sicherung der Stabilität in der asiatisch-pazifischen Region beitrügen.

"Ich glaube, dass dies den vertrauensvollen, zukunftsorientierten Charakter der russisch-chinesischen Beziehungen und unsere gegenseitige Konzentration auf die Sicherung der Stabilität in der asiatisch-pazifischen Region widerspiegelt, wo einige unserer anderen Kollegen, insbesondere die Vereinigten Staaten, versuchen, die Spannungen zu eskalieren, indem sie sowohl militärische Aktivitäten mit einer offenen Voreingenommenheit gegen China als auch einem Fokus auf die Isolierung Russlands durchführen", sagte der Minister.

Lawrow wies auch auf die Bedeutung des Russisch-Chinesischen Jahres der wissenschaftlichen und technologischen Innovation hin.

"Das ist heute wahrscheinlich ein Thema von größter Relevanz, das unserer Handels- und Wirtschaftskooperation Impulse, neue Qualitäten verleihen soll", erklärte er.

"Im Gegensatz zu vielen Ländern haben wir es geschafft, einen großen Rückgang des Handelsumsatzes infolge der Pandemie zu verhindern. Er zeigt eine stetige Entwicklung", fügte er hinzu.

Der russische Minister betonte, dass beide Länder seit dem Ausbruch der Pandemie durch das Coronavirus in einer Reihe von Fragen eng zusammengearbeitet haben, etwa bei der Rückkehr russischer Bürger, der gegenseitigen humanitären Hilfe und der Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Impfstoffen.

Mehr zum ThemaAußenminister Wang Yi: Beziehungen zwischen China und Russland auf "historischem Höchststand"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<