Europa

Aufruf zur Vergewaltigung jüdischer Frauen: Video aus London sorgt in Großbritannien für Empörung

Ein Video von Demonstranten bei einer pro-palästinensischen Kundgebung, die antisemitische Parolen brüllen und auf den Straßen Londons zur Vergewaltigung jüdischer Frauen aufrufen, sorgt in Großbritannien für Empörung. Die Polizei soll mehrere Verdächtige verhaftet haben.
Aufruf zur Vergewaltigung jüdischer Frauen: Video aus London sorgt in Großbritannien für EmpörungQuelle: AFP © Tolga Akmen

Inmitten weltweiter Kundgebungen und Proteste gegen Israels jüngste Angriffe auf den Gazastreifen hat eine Kundgebung in London Empörung unter Juden und Israel-Unterstützern in Großbritannien hervorgerufen.

Ein Video, das demnach am Sonntag in der Nähe eines jüdischen Gemeindezentrums aufgenommen wurde, zeigt einen Autokorso, bei dem palästinensische Flaggen geschwenkt wurden. Aus einem der Fahrzeuge brüllt ein Demo-Teilnehmer über ein Megafon antisemitische Beschimpfungen.

Der Mann schreit: "F**k die Juden, f**k ihre Mütter, f**k ihre Töchter, und zeigt eure Unterstützung für Palästina." In dem 21-sekündigen Clip brüllt er weiter: "Schaltet sie aus, vergewaltigt ihre Töchter." Andere Fahrer im Konvoi hupen dabei.

Das Video wurde in den sozialen Netzwerken umgehend verurteilt. "Das ist purer Rassismus", twitterte der Nachrichtenredakteur der jüdischen Wochenzeitung Jewish News, Jack Mendel, und fügte hinzu: "Das ist der Grund, warum jüdische Bürger Angst haben, wenn es Gewalt in Israel/Palästina gibt."

Auch Premierminister Boris Johnson verurteilte den Vorfall scharf. "Es gibt keinen Platz für Antisemitismus in unserer Gesellschaft. Ich stehe an der Seite der britischen Juden, die einen solch schändlichen Rassismus, wie wir ihn heute gesehen haben, nicht zu ertragen haben sollten", schrieb der konservative Politiker auf Twitter.

Bereits am Sonntagabend teilte Scotland Yard mit, dass das betreffende Auto identifiziert und Ermittlungen aufgenommen worden seien. Es war nicht klar, ob der Autokorso von einer offiziellen pro-palästinensischen Vereinigung organisiert wurde. Ebenso waren die Identitäten der Teilnehmer unbekannt. 

Am Montag berichtete der britische TV-Sender BBC, dass inzwischen vier Männer im Zusammenhang mit dem Video verhaftet worden seien. Sie seien wegen "des Verdachts auf rassistisch motivierte Verstöße gegen die öffentliche Ordnung" festgenommen worden, heißt es im BBC-Bericht. Nach Angaben der Polizei sei das Video offenbar in der Gegend von St. John's Wood gefilmt worden, einem Stadtteil im Norden Londons, in dem eine jüdische Gemeinde lebt.

Die Kundgebung fand nach fast einer Woche eskalierender Raketen- und Luftangriffe zwischen der militanten Palästinensergruppe Hamas und dem israelischen Militär statt. Auf beiden Seiten wurden Zivilisten getötet, nach offiziellen Angaben beider Seiten kamen bisher zehn Israelis und mehr als 180 Palästinenser ums Leben.

Mehr zum Thema - Ex-BND-Chef fordert Ausweisungen bei "antisemitischer Hetze" von Migranten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion