Nahost

Erdoğan will Türkei zur zehntgrößten Volkswirtschaft der Welt machen

Die Wirtschaft in der Türkei stabilisiert sich. Gelder von Investoren kommen verstärkt ins Land. Der türkische Präsident hat nun angekündigt, sein Land zu einer der zehn größten Volkswirtschaften der Welt machen zu wollen.
Erdoğan will Türkei zur zehntgrößten Volkswirtschaft der Welt machenQuelle: Reuters © Umit Bektas

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat einen ehrgeizigen Plan angekündigt. Er will die Türkei zur zehntgrößten Volkswirtschaft der Welt machen. Laut dem Staatschef werden Großinvestitionen das BIP des Landes steigern. Im Rahmen einer Videobotschaft bei der Eröffnungsfeier für eine Brücke in der östlichen Provinz Malatya erklärte er:

"Um unser Land zu einer der zehn größten Volkswirtschaften der Welt zu machen, haben wir uns größeren Investitionen in größeren Projekten zugewandt."

Er sagte auch, die Türkei werde mehr als die Hälfte aller globalen Megaprojekte selbst realisieren und fügte hinzu, das Land plane, Unternehmungen in den Bereichen Weltraumtechnologie, Hi-Tech und künstliche Intelligenz zu unterstützen. Erdoğan betonte:

"Mit dem Mut, den wir aus unserer starken Infrastruktur schöpfen, erhöhen wir ständig unsere Ziele in jedem Bereich, verbessern unsere Kapazitäten und erweitern vor allem neue Produktionsbereiche."

Laut einer Reuters-Umfrage unter Analysten wird sich die türkische Wirtschaft von einer lang anhaltenden Flaute erholen, die unter anderem durch die COVID-19-Pandemie ausgelöst wurde. Das Land wird im Jahr 2021 ein Wachstum von bis zu vier Prozent erreichen, heißt es. Gleichzeitig wird erwartet, dass die Inflation aufgrund der straffen Finanzpolitik des Landes auf 11,6 Prozent sinken wird.

Die türkische Wirtschaft schrumpfte Berichten zufolge im zweiten Quartal des vergangenen Jahres, als die erste COVID-19-Welle einschlug, im Jahresvergleich um etwa zehn Prozent. Der türkischen Regierung gelang es jedoch im Zeitraum von Juli bis September wieder auf einen Wachstumskurs umzuschwenken. Ökonomen erwarten, dass die Türkei einer Rezession für das Gesamtjahr 2020 knapp entgangen sein wird.

Die Leistungsbilanz der Türkei, die 2019 einen seltenen Überschuss verzeichnete, als sich die Wirtschaft verlangsamte, kehrte wieder zu einem Defizit zurück, das 2020 bei 5,1 Prozent des BIP und in diesem Jahr bei 2,5 Prozent liegen dürfte, so die Umfrage.

Mehr zum Thema - Türkischer Präsident Erdoğan nennt demonstrierende Studenten "Terroristen"