Afrika

Erneute Entführung von Schulkindern in Nigeria

Im Nordwesten Nigerias wurden 73 Schulkinder entführt, wie die Polizei am Mittwoch informierte. Die Regionalregierung ließ die Grund- und Sekundarschulen schließen. In Nigeria werden oft Schüler als Geiseln genommen. Behörden geben an, dass seit Dezember 2020 1.000 Kinder gekidnappt wurden.
Erneute Entführung von Schulkindern in NigeriaQuelle: www.globallookpress.com © Vuk Valcic/Keystone Press Agency

In Nigeria gab die Polizei am Mittwoch bekannt, dass 73 Schulkinder entführt worden sind. Im nordwestlichen Bundesstaat Zamfara seien sie aus einer staatlichen Sekundarschule verschleppt worden. Die Identität der Täter und ihre Motive sind nicht bekannt, wie die Neue Zürcher Zeitung meldete.

Als Reaktion hat die Regierung dieses Bundesstaates alle Grund- und Sekundarschulen schließen lassen und eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.

Entführungen von Schülerinnen und Schülern kommen in dem westafrikanischen Land oft vor. Im Jahr 2021 nahm ihre Zahl drastisch zu. Behörden schätzen, dass seit Dezember 2020 mehr als 1.000 Kinder entführt wurden. Viele bleiben spurlos verschwunden. 

Hinter den Entführungen werden Terrororganisationen wie Boko Haram und kriminelle Banden vermutet. Im Jahr 2014 hatte Boko Haram 276 Schüler auf einmal entführt.

Mehr zum Thema - Nigeria: Bewaffnete entführen 140 Kinder aus Schule

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<