Wirtschaft

OPEC+ könnte durch erhöhte Ölproduktion globales Versorgungsdefizit verringern

Nachdem sich die erdölexportierenden Länder auf eine Senkung der Ölproduktion geeinigt hatten, sind die Preise für das schwarze Gold langsam angestiegen. Da die Nachfrage wieder steigt, könnte bald die Entscheidung für eine Erhöhung der Ölförderung folgen.
OPEC+ könnte durch erhöhte Ölproduktion globales Versorgungsdefizit verringernQuelle: Reuters © Dado Ruvic

Die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und ihre Partner werden Berichten zufolge während des für kommende Woche geplanten Treffens über eine Erhöhung der Ölproduktion diskutieren, um die steigende globale Nachfrage zu decken.

Es wird erwartet, dass Russland der OPEC+vorschlagen wird, Schritte zu unternehmen, um ein globales Versorgungsdefizit zu reduzieren, berichtete Bloomberg mit Verweis auf informierte Kreise. Andere Mitglieder der Gruppe diskutieren Berichten zufolge bereits über eine mögliche Erhöhung der Fördermenge im August.

Die Staatengruppe OPEC+ hatte die Ölproduktion gedrosselt, um die globalen Ölpreise zu stützen, nachdem die Nachfrage pandemiebedingt im Jahr 2020 stark gesunken ist. Im vergangenen Monat hielten sich die Mitglieder der von Russland und Saudi-Arabien angeführten Ölallianz strikt an die vereinbarten Ziele.

Zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren stiegen die globalen Ölpreise über die Marke von 75 US-Dollar pro Barrel, da die großen Volkswirtschaften nach einem Jahr pandemiebedingten Stillstands allmählich wieder Fahrt aufnahmen. Der Preis für die internationale Referenzsorte Brent ist in diesem Jahr um mehr als 40 Prozent gestiegen.

Die OPEC und ihre Verbündeten bereiten sich Berichten zufolge darauf vor, wieder rund zwei Millionen Barrel pro Tag auf den Markt zu bringen. Angesichts der steigenden Preise sei jedoch eine weitere Aufweichung der Produktionsbeschränkungen notwendig.

Anfang des Monats forderte die Internationale Energieagentur die OPEC+ und ihre Partner auf, "die Hähne zu öffnen, um die Weltölmärkte angemessen zu versorgen".

Unterdessen ziehen sich die Atomgespräche zwischen Washington und Teheran länger hin als erwartet, was eine Rückkehr des iranischen Rohöls auf die Weltmärkte verzögert.

Mehr zum Thema - Iran plant Ölexportschub nach Aufhebung der US-Sanktionen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion