Viral

Nach 30 Jahren in Vergessenheit: Erste Fernsehverfilmung von "Herr der Ringe" wieder aufgetaucht

Ein russischer Sender hat in seinen Archiven die weltweit erste Fernsehverfilmung von "Herr der Ringe" entdeckt. Anders als bei der Kinotrilogie von Peter Jackson geht es nur um den ersten Teil der Saga von John Tolkien. Inzwischen ist der Fund ein Hit auf YouTube.
Nach 30 Jahren in Vergessenheit: Erste Fernsehverfilmung von "Herr der Ringe" wieder aufgetauchtQuelle: Reuters © Ho New

In Russland ist eine vor 30 Jahren ausgestrahlte und verloren geglaubte Verfilmung von John Tolkiens "Herr der Ringe" wieder aufgetaucht. Der Fernsehsender Pjaty Kanal entdeckte im März das Telespektakel auf einer Filmrolle. Die weltweit erste Fernsehverfilmung des Fantasy-Klassikers wurde digitalisiert und auf YouTube veröffentlicht. Seit dem 27. März wurde der erste der beiden Teile des Films "Chraniteli" (auf Deutsch so gut wie "Bewahrer") mehr als 1,7 Millionen Mal aufgerufen.

Die Verfilmung war in den Leningrader Fernsehstudios gedreht und am 13. und 14. April 1991 nur einmal ausgestrahlt worden. Den Filmemachern stand sehr wenig Geld zur Verfügung. Die Autorin und Regisseurin der sowjetischen Fassung, Natalia Serebrjakowa, fand damals in Leningrader Theatern die Schauspieler, Kulissen und Kostüme für das weitgehend ohne Spezialeffekte. Andrei Romanow von der Rockgruppe Aquarium komponierte damals die Filmmusik und führte als Erzähler durch die Geschichte. Anders als bei der berühmten Kinotrilogie von Peter Jackson blieb es damals auch nur beim ersten Teil der Saga.

Der Schauspieler Waleri Djatschenko, der den Helden Frodo verkörpert hatte, sagte der Zeitung Iswestija:

"Gedreht wurde mit Fröhlichkeit. Die Bedingungen waren allerdings dürftig. Zum Beispiel gab es nur vier Pferde. Deswegen mussten sie zweimal gezeigt werden, damit es wie acht Pferde aussah. Wir arbeiteten mit Enthusiasmus."

Die Reaktionen auf den seit zwei Wochen online abrufbaren Zweiteiler fielen unterschiedlich aus. Einige Zuschauer lobten das Telespektakel als lustigen und "kultigen Trash", der näher am Original sei als Jacksons Kinofilm. Andere kritisierten die billige Umsetzung mit Hobbits, die von Männern im reiferen Alter gespielt würden.

Mehr zum Thema - Passende Verpflegung zum Filmmarathon: Brite bereitet sich 14-Gänge-Menü aus "Herr der Ringe" zu

(dpa/rt)

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.