Viral

Video geht viral: Auch die Kanzlerin vergisst mal ihre Maske

Auch im Bundestag gilt für Politiker die Pflicht, eine Maske zu tragen. Nach einer Rede im Bundestag vergaß Bundeskanzlerin Angela Merkel allerdings, diese wieder aufzusetzen. In den sozialen Medien sorgte die nur etwa zehn Sekunden lange Szene für einige Diskussionen.

In der Corona-Krise sind die Bürger in Deutschland unter Androhung von Geldstrafen dazu verpflichtet, sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten. An Orten, an denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, muss eine Maske getragen werden. Dies gilt auch für den Bundestag, doch mit den Corona-Regeln nehmen es auch deutsche Politiker offenbar nicht immer so genau.

Nach einer Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) während der Bundesstagsitzung vom 11. Februar, an dem die Verlängerung des Lockdowns bis zum 7. März beschlossen wurde, ging Merkel – entgegen den Vorschriften – ohne Maske vom Rednerpult zu ihrem Sitzplatz. Allerdings bemerkte sie ihren Fehler, lief zurück zum Rednerpult, um ihre FFP2-Maske zu holen und setzte sie auf ihren Platz auf.

Die komische Szene, die nur etwa zehn Sekunden dauerte, sorgte in den sozialen Medien für einige Diskussionen. Ein Twitternutzer namens "Ismaalpa" bezeichnete das Geschehen ironischerweise als "Schockmoment". Ein anderer Twitteruser forderte aufgrund Merkels Fehlers in einem sarkastischen Tonfall sogar ihren Rücktritt:

"#merkel vergisst die heilige Maske und gefährdet den ganzen Bundestag. #MerkelRuecktritt"

Während einige Social-Media-Nutzer der Meinung waren, dass dies "ja mal passieren könne", da jeder schon einmal die Maske vergessen könne, wiesen andere Personen darauf hin, dass Merkel, im Gegensatz zu normalen Bürgern, kein Bußgeld dafür erhielt, dass sie keine Maske trug.

Mehr zum Thema -Merkel: "Bis April werden wir Mühe haben, alles zu verimpfen"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion