Russland

Putins Botschaft: Wissen muss wieder Hauptwert für russische Gesellschaft werden

Wladimir Putin sieht Russland als "Land einzigartiger Möglichkeiten" für begabte Menschen. Ihm zufolge soll Wissen wieder einer der Hauptwerte der russischen Gesellschaft werden. Bei einer Aufklärungsveranstaltung hat er gefordert, dass Wissen "zugänglich" sein solle.
Putins Botschaft: Wissen muss wieder Hauptwert für russische Gesellschaft werdenQuelle: Sputnik © ANTON DENISSOW

Am Samstag hat der russische Präsident Wladimir Putin in einer Videobotschaft die Teilnehmer des Aufklärungsevents "Neues Wissen" begrüßt. In seiner Ansprache bezeichnete der Politiker Russland als "Land einzigartiger Möglichkeiten" für aktive begabte Menschen. Das Wichtigste sei, seine Begabung und seine Stärken zu entfalten und dann zu handeln.

Putin betonte zugleich, dass die unmittelbare Kommunikation auch im Zeitalter moderner Technologien durch nichts zu ersetzen sei. Die Tutorenschaft bleibe das wirksamste Instrument des Wissenstransfers. Wissen sollte heute wieder einer der Hauptwerte der russischen Gesellschaft werden. Dieser Wert sollte dabei nicht nur anlockend, sondern auch zugänglich sein.

Der russische Präsident unterstrich, dass die Arbeit der im Jahr 1947 gegründeten und vor einigen Jahren wieder ins Leben gerufenen Aufklärungsvereinigung "Wissen" auf alle Alters- und Interessengruppen gerichtet sei. Ihr Ziel sei es, aktuelle Informationen in allen Lebensbereichen sowie Erfolgsgeschichten von Ärzten, Armeeangehörigen, Lehrkräften, Geschäftsleuten, Wissenschaftlern und Kulturschaffenden zu zeigen. Abschließend wünschte Putin allen Teilnehmern viel Erfolg.

Die Aufklärungsveranstaltung "Neues Wissen" findet in diesem Jahr vom 20. bis zum 22. Mai in Moskau, Sankt Petersburg, Kaliningrad, Kasan, Nischni Nowgorod, Sotschi, Nowosibirsk und Wladiwostok statt. Jedes Jahr wird der Schwerpunkt auf einen der Bereiche wie Geschichte und Kultur, Wissenschaft und Technologie, Sport, Industrie und IT gelegt. Im Rahmen der Veranstaltung finden zahlreiche Vorlesungen, Diskussionen und Meisterklassen statt.

Mehr zum Thema - US-Softwareunternehmen Zoom will russische Staatsunternehmen und Behörden nicht mehr bedienen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion