Russland

Korruptionsfall: Russland beantragt Beschlagnahme von zwei Villen in Italien

Moskau hat im Rahmen eines großen Korruptionsfalls die Beschlagnahme von zwei Villen in Italien beantragt. Die Immobilien im Wert von fast 22,8 Millionen Euro sollen dem russischen Ex-Minister für Offene Regierungsangelegenheiten Michail Abysow gehören.
Korruptionsfall: Russland beantragt Beschlagnahme von zwei Villen in ItalienQuelle: Sputnik © Wladimir Pesnja

Das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation hat bei italienischen Behörden die Beschlagnahme zweier Villen in der Toskana beantragt. Diese sollen der Familie des ehemaligen russischen Ministers für Offene Regierungsangelegenheiten Michail Abysow gehören. Der Wert der Immobilien beträgt etwa zwei Milliarden Rubel (rund 22,8 Millionen Euro). Dies teilte Swetlana Petrenko, eine Sprecherin des russischen Ermittlungskomitees, am Mittwoch Reportern mit. Sie erklärte:

"Das russische Gericht gab dem Antrag der Ermittler auf Beschlagnahme des besagten Eigentums statt. Angesichts dieser Entscheidung hat das Ermittlungskomitee ein Rechtshilfeersuchen an die zuständigen Behörden der Italienischen Republik geschickt, um das Eigentum des Angeklagten im Ausland zu beschlagnahmen."

Sie fügte hinzu, dass in Bezug auf Abysow ein sogenanntes Protokoll über die Beschlagnahme des in Italien befindlichen Eigentums erstellt wurde, wie es die russische Strafprozessordnung vorsieht.

Petrenko hob hervor, dass das Ermittlungskomitee daran arbeitet, Eigentum des ehemaligen Ministers und weiterer Angeklagten in diesem Strafverfahren für eine anschließende Entschädigung der Geschädigten, die zivilrechtliche Ansprüche geltend machen, zu identifizieren.

Nach Angaben der Beamtin wurden im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden in Italien sowie mit der Unterstützung der Botschaft des Landes Informationen über das Vorhandensein einer größeren Anzahl von Vermögenswerten erlangt, die tatsächlich Abysow gehören. Petrenko erklärte:

"Es wurde festgestellt, dass Abysow der Eigentümer der ausländischen Firma Andulil Enterprises Limited mit Sitz in Zypern ist. Diese besitzt 100-prozentige Anteile des Unternehmens Villa il Tesoro societa Agricola s.r.l. mit Sitz in Italien. Die Villa Il Tesoro ist im Besitz der oben genannten juristischen Person."

Der Sprecherin des Ermittlungsausschusses zufolge befindet sich dieser große Immobilienkomplex in einer prestigeträchtigen Gegend der Toskana, 15 Kilometer von der Meeresküste entfernt. Er umfasst Grundstücke, Immobilien, landwirtschaftliche Gebäude, Lagerhallen und ein Schwimmbad. Nach Angaben der Ermittler beherbergten die Gebäude des Villenkomplexes, bevor die von Abysow kontrollierte Firma die Rechte an diesem Grundstück erwarb, ein Hotel der Premiumklasse. Petrenko betonte:

"Die Instandhaltung des Grundstücks sowie die bestimmungsgemäße Nutzung der landwirtschaftlichen Flächen setzt die Anwesenheit von angestelltem Personal voraus. Das durch den Angeklagten in der Russischen Föderation gestohlene Geld wurde faktisch in die Entwicklung der Landwirtschaft und in die Wirtschaft eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union investiert."

Abysow soll eine weitere Villa auf den Namen seines Sohnes registriert haben.

Gegen Michail Abysow, den ehemaligen Minister für Offene Regierungsangelegenheiten der Russischen Föderation, wurden Verfahren gemäß vier strafrechtlicher Artikel eingeleitet. Nach Ansicht der Ermittler hat das ehemalige Regierungsmitglied 32 Milliarden Rubel (fast 364 Millionen Euro) an illegalen Einnahmen gewaschen. Er wird außerdem verdächtigt, als Teil einer kriminellen Vereinigung vier Milliarden Rubel (45 Millionen Euro) von Energieunternehmen veruntreut zu haben.

Neben Abysow selbst wird gegen sechs weitere Personen ermittelt. 

Mehr zum Thema - Umfrage über Nawalny-Film: 77 Prozent der Zuschauer haben ihr Verhältnis zu Putin nicht geändert