Russland

Russland und China unterzeichnen Memorandum über Errichtung einer gemeinsamen Mondstation

Die Weltraumorganisation der Russischen Föderation Roskosmos und die Nationale Raumfahrtbehörde Chinas (CNSA) planen zukünftig gemeinsame Projekte. Im Mittelpunkt steht die Errichtung einer Internationalen Forschungsstation (ILSS) auf dem Mond.
Russland und China unterzeichnen Memorandum über Errichtung einer gemeinsamen MondstationQuelle: Sputnik © Maksim Blinov

Der Vorstandsvorsitzende der Weltraumorganisation der Russischen Föderation (Roskosmos) Dmitri Rogosin und der Leiter der Nationalen Raumfahrtbehörde Chinas (CNSA) Zhang Kejian unterzeichneten am Dienstag eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei der Schaffung einer Internationalen Mondforschungsstation (ILSS). Die Unterzeichnungszeremonie fand per Videokonferenz statt.

Die russische Raumfahrtbehörde erklärte am Dienstag:

"Roskosmos und CNSA [...] werden die Zusammenarbeit bei der Schaffung des ILSS mit offenem Zugang für alle interessierten Länder und internationalen Partner vorantreiben, mit dem Ziel, die Interaktion zwischen Wissenschaft und Forschung zu stärken und die Erforschung und Nutzung des Weltraums für friedliche Zwecke im Interesse der gesamten Menschheit zu fördern."

In der Erklärung der CNSA auf seiner Seite im sozialen Netzwerk WeChat heißt es:

"China und Russland werden gemeinsame Erfahrungen und wissenschaftliche Technologien nutzen, um einen Fahrplan für den Bau einer internationalen Forschungsstation auf dem Mond zu erstellen."

Die Zusammenarbeit der beiden Länder in diesem Bereich umfasst sowohl die Untersuchung der Mondoberfläche als auch die Durchführung von gemeinsamen Projekten in der Umlaufbahn des einzigen natürlichen Satelliten der Erde.

Die Sowjetunion schickte bereits seit dem Jahr 1959, beginnend mit Luna 2, erfolgreich mehrere unbemannte Sonden auf den Erdtrabanten. China gelang 2013 seine erste Mondmission, 2018 brachte die Volksrepublik einen Rover auf die erdabgewandte Seite des Mondes. Im April 2019 kündigte die chinesische Raumfahrtbehörde an, im Laufe der kommenden zehn Jahre eine Mondstation am Südpol des Mondes aufzubauen.

In diesem Jahr gelang der Volksrepublik China mit "Tianwen-1" erstmals auch eine eigene Mars-Mission mit Orbiter, Lander und Rover. Dafür hat das Land Milliardensummen in seinem Raumfahrtprogramm aufgewendet.

Russland ist mit den Vereinigten Staaten und weiteren Ländern an der Internationalen Raumstation ISS beteiligt. Die dort noch erfolgreich fortgesetzte Kooperation von NASA und Roskosmos könnte aber bereits in wenigen Jahren enden.

Mehr zum Thema: Start der Weltraumrakete Angara A5