Russland

Russland: Coronavirus erreicht Moskaus Bolschoi-Theater – Dutzende Mitarbeiter positiv getestet

Die Zahl der Corona-Infektionen in Russland wächst täglich. Sogar Regierungsbehörden und Kultureinrichtungen sind von dem Virus nicht verschont. Auch im Bolschoi-Theater, das für seine Opern und Ballette weltberühmt ist, wurden mehr als 30 Infektionen registriert.
Russland: Coronavirus erreicht Moskaus Bolschoi-Theater – Dutzende Mitarbeiter positiv getestetQuelle: Sputnik © Maxim Blinow

Mehrere Mitarbeiter in der russischen Präsidialverwaltung und anderen russischen Spitzeninstitutionen wurden bereits positiv auf das Coronavirus getestet. So war es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, dass einige Fälle auch im berühmtesten Opern- und Balletthaus des Landes gemeldet würden.

Obwohl das Theater seit dem 15. März geschlossen ist und die Proben zehn Tage später unterbrochen wurden, sind 34 Mitarbeiter des weltberühmten Moskauer Bolschoi-Theaters positiv auf das Virus getestet worden.

Die Tests wurden vor einem landesweit im Fernsehen übertragenen Konzert mit dem Titel "Wir halten zusammen" durchgeführt. Die Aufführung diente der Unterstützung all derer, die gegen die Verbreitung von COVID-19 in Russland kämpfen. Den positiv Getesteten wurde die Mitarbeit an der Show bis auf Weiteres untersagt. Der Generaldirektor des Theaters Wladimir Urin sagte:

Keine Ausnahme: Alle Mitarbeiter des Theaters, darunter Sicherheitsbeamte und Ingenieure, wurden zwei Tage vor dem Konzert auf Coronavirus getestet.

Mehr als 100 Personen nahmen an dem Abendkonzert teil. 34 Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Sie hatten weder Fieber noch klare Anzeichen einer Krankheit, aber sie wurden alle freigestellt und in Quarantäne geschickt.

Das Konzert wurde vom Fernsehsender Rossija 1 ausgestrahlt. Zur Besetzung gehörten nationale Berühmtheiten, darunter der Sänger Dima Bilan und die Sängerin Polina Gagarina. Aufgrund von Quarantänebestimmungen traten die Künstler vor einem völlig leeren Saal auf. Bis 14. April wurde die Aufführung mehr als 200.000 Mal auf YouTube angesehen.

Mehr zum Thema - Corona-Krise in Russland: Moskau verschärft Maßnahmen