Nordamerika

US-Armee verbietet Soldaten Benutzung von TikTok – wegen angeblicher chinesischer "Cyber-Bedrohung"

Das US-Militär hat eine chinesische App aus Gründen der Cybersicherheit von allen staatlich herausgegebenen mobilen Geräten verbannt. Bis vor Kurzem nutzte es jedoch selbst noch diese beliebte Social-Media-Plattform, um potenzielle Rekruten zu erreichen.
US-Armee verbietet Soldaten Benutzung von TikTok – wegen angeblicher chinesischer "Cyber-Bedrohung"Quelle: Reuters © Dado Ruvic

Die US-Armee hat ihrem Personal verboten, weiterhin die chinesische Social-Media-App TikTok zu nutzen. Eine Sprecherin der US-Armee bestätigte am Montag, dass die chinesische App nun "als Cyber-Bedrohung" gelte und auf Regierungstelefonen und Mobilgeräten nicht mehr erlaubt sein wird. Zuvor nutzte das US-Militär die beliebte Social-Media-Plattform jedoch, um potenzielle Rekruten zu erreichen.

Die Entscheidung folgte damit der in der US-Marine, nachdem dort bereits nicht einmal zwei Wochen zuvor diese chinesische App von allen staatlich herausgegebenen mobilen Geräten verbannt hatte – mit dem gleichen Hinweis auf eine angebliche "Cyber-Sicherheitsbedrohung".

Das Pentagon gab Anfang Dezember eine Botschaft zum sogenannten Cyber-Bewusstsein heraus, in der es darauf hinwies, dass die Verwendung von TikTok mit "potentiellen Sicherheitsrisiken" verbunden sein könnte. Die App war von zwei US-Senatoren, Tom Cotton und Chuck Schumer, ins Visier genommen worden, die bereits im Oktober forderten, dass die US-Geheimdienste diese App untersuchen sollten.

Die TikTok-Muttergesellschaft ByteDance hat jegliche finsteren Motive bestritten.

Mehr zum Thema - "Unsere Hände sind nicht mehr gebunden": Trump lockert Vorgaben bei Cyberattacken

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion