Nordamerika

Generalkonsulat von Weißrussland in New York stellt seine Arbeit auf US-Ersuchen ein

Am 21. Oktober stellt das weißrussische Generalkonsulat in New York auf Ersuchen der USA seine Arbeit ein. Weißrussische Staatsbürger können nach der Schließung des diplomatischen Büros konsularische Dienstleistungen bei der weißrussischen Botschaft in den USA beantragen.

Am 21. Oktober wird das weißrussische Generalkonsulat in New York auf Ersuchen der US-Seite seine Arbeit einstellen. In der auf der Webseite der diplomatischen Vertretung veröffentlichten Nachricht heißt es:

"Wir informieren Sie, dass das Generalkonsulat der Republik Weißrussland in New York auf Wunsch der US-amerikanischen Seite seine Arbeit am 21. Oktober 2021 einstellt."

Es wurde darauf hingewiesen, dass die Bürger der Republik Weißrussland, die auf dem Territorium lebten, für das das Generalkonsulat zuständig sei, einschließlich Kanada, nach der Schließung des Büros konsularische Maßnahmen bei der weißrussischen Botschaft in den USA beantragen können. Nach dem 15. Oktober wird der Zugang zum Büro des Generalkonsulats nicht mehr möglich sein.

Vor dem Hintergrund der Verlängerung der US-Sanktionen gegen Minsk schlug das weißrussische Außenministerium vor, dass die USA ihre Botschaft in Minsk bis zum 1. September auf fünf Personen verkleinern sollten. Außerdem hat die weißrussische Seite ihre frühere Zustimmung zur Ernennung von Julie Fischer zur US-Botschafterin in Weißrussland zurückgezogen.

Im September hatte der Leiter der weißrussischen diplomatischen Vertretung Uladsimir Makej erklärt, dass Minsk sich für einen Kandidaten für den Botschafterposten in den Vereinigten Staaten entschieden habe. Unter den derzeitigen Umständen sehe er aber keinen Sinn in einer Entsendung.

Mehr zum Thema - Weißrussland: Festnahmen von Journalisten nach Ermordung eines KGB-Offiziers

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion