Nordamerika

Nach Hurrikan Ida: Stromausfall und überflutete Straßen im US-Bundesstaat Louisiana

Die Stadt New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana ist nach einem Stromausfall fast völlig in Dunkelheit gehüllt. Straßen wurden überflutet und Bäume entwurzelt. Unterdessen wird über erste Todesopfer berichtet. Hurrikan Ida hat die Region mit voller Wucht getroffen.

Hurrikan Ida, der mittlerweile zu einem Sturm der Kategorie 3 herabgestuft wurde, hat in New Orleans zu einem weiträumigen Stromausfall geführt. Bewohner sind auf eine Notstromversorgung mit Generatoren angewiesen. Tim Craig, ein Korrespondent der Washington Post, veröffentlichte beklemmendes Filmmaterial von einem Hochhaus in der Innenstadt von New Orleans. Die Bilder zeigen flackernde Lichter.

Am Sonntag gab die Katastrophenschutzbehörde der Stadt New Orleans gegen 19:00 Uhr eine Katastrophenwarnung heraus.

Bis Sonntagabend waren in dem US-Bundesstaat rund 742.000 Menschen ohne Strom.

Die gesamte Stadt New Orleans in Louisiana ist fast völlig in Dunkelheit gehüllt, nachdem in der Stadt nach dem Hurrikan Ida der Strom ausgefallen ist.
Unterdessen wurde im Bundesstaat gegen 20:30 Uhr ein erster Todesfall gemeldet. Das Opfer soll von einem umgestürzten Baum getötet worden sein, berichtete die Polizei vor Ort.

Wann die Stromversorgung wiederhergestellt wird, ist unklar. Der Gouverneur von Louisiana John Bel Edwards sagte der Associated Press am Sonntag, dass Ida voraussichtlich viel stärker sein wird als Hurrikans in der Vergangenheit.

Ida traf am Sonntag gegen Mittag an der Golfküste als Hurrikan der Kategorie 4 auf Land und sorgte mit Windgeschwindigkeiten von 240 Kilometern pro Stunde für Verwüstung. Ungefähr zwei Stunden später traf der Hurrikan südwestlich der Stadt Galliano zum zweiten Mal auf Land. Der Sturm hat Bäume entwurzelt und Straßen in Flüsse verwandelt.

Im Vorfeld war den Anwohnern geraten worden, sich für die nächsten Tage außerhalb der Stadt in Sicherheit zu bringen. Menschen, die die Stadt nicht verlassen konnten, wurden aufgefordert, ihre Häuser in den nächsten 24 Stunden nicht zu verlassen. Gouverneur Edwards warnte, dass Ida auf dem besten Weg sei, einer der schlimmsten Hurrikane in Louisiana seit den 1850er-Jahren zu werden.

Mehr zum Thema - Hurrikan Ida trifft auf Südküste der USA

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion