Nordamerika

Donald Trump über Maskenpflicht: "Wir gehen nicht dahin zurück"

Nachdem die US-Gesundheitsbehörde CDC eine neue Maskenpflicht für Schulen und Innenräume angekündigt hatte, meldete sich Donald Trump mit scharfer Kritik zu Wort. Man gehe nicht dahin zurück, so der 45. US-Präsident. Seinen Mitbürgern empfahl er, die Maskenpflicht zu ignorieren.
Donald Trump über Maskenpflicht: "Wir gehen nicht dahin zurück"Quelle: www.globallookpress.com © Fleig / Eibner-Pressefoto

Der 45. US-Präsident Donald Trump hat die von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC kürzlich vollzogene Kehrtwende bezüglich des Tragens von Gesichtsmasken scharf kritisiert. CDC-Direktorin Dr. Rochelle Walensky hatte sich für das Tragen von Masken an Schulen ausgesprochen, und zwar unabhängig davon, ob man geimpft sei, wie summit.news berichtet.

Auch sollten alle US-Amerikaner, die an Orten leben, an denen die Übertragung von Coronaviren entweder "erheblich" oder "hoch" ist, in Innenräumen Gesichtsmasken tragen, so Walensky weiter. Dies beträfe nach der aktuell angewandten Kategorisierung etwa zwei Drittel aller Bezirke der USA. Trump kritisierte Walenskys Äußerungen scharf und forderte die US-Bürger auf, eine neue Maskenpflicht zu ignorieren. Er sagte:

"Wir gehen nicht dahin zurück. Wir werden unseren Kindern keine Masken anlegen. Joe Biden und seine Regierung haben aus dem letzten Jahr nichts gelernt. Tapfere Amerikaner haben gelernt, wie man sicher und verantwortungsvoll lebt und sich wehrt. Ergeben Sie sich nicht Corona. Kehren Sie nicht zurück! Warum misstrauen die Demokraten der Wissenschaft? Lassen Sie nicht zu, dass dies mit unseren Kindern oder unserem Land geschieht."

Der inzwischen zum leitenden medizinischen Berater des US-Präsidenten avancierte Anthony Fauci hatte noch zu Beginn der Corona-Situation erklärt, dass eine handelsübliche Gesichtsmaske "nicht wirklich effektiv ist, um Viren abzuhalten, die klein genug sind, um durch Material hindurchzugehen". Auch laut dem wissenschaftlichen Regierungsberater Dr. Colin Axon sind die Materiallücken in den blauen chirurgischen Masken 1.000-mal größer als das SARS-CoV-2-Virus. Die Lücken in einfachen Stoffmasken seien sogar bis zu 500.000-mal größer.

Eine dänische Studie habe ergeben, dass "es keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen Maskenträgern und den Nichtträgern gab, was die Ansteckungsgefahr mit SARS-CoV-2 betrifft", wie der Spectator berichtet. Daneben nehme die Diskriminierung von Ungeimpften in den USA zu, wie summit.news weiter schreibt. So habe etwa Joe Biden ungeimpften Landsleuten "Dummheit" unterstellt, indem er kürzlich sagte:

"Wer nicht geimpft ist, ist nicht annähernd so klug, wie ich dachte."

Mehr zum Thema - Aufspaltung der USA: Viele Amerikaner sind dafür

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team