Nordamerika

New York: Anklage gegen Trump Organization und deren Finanzvorstand Allen Weisselberg

Der Immobilienkonzern des früheren US-Präsidenten und dessen Finanzvorstand Allen Weisselberg müssen sich wegen mutmaßlichen Steuerbetrugs vor Gericht verantworten. Trump spricht diesbezüglich wiederholt von einer politisch motivierten Hexenjagd gegen ihn.
New York: Anklage gegen Trump Organization und deren Finanzvorstand Allen Weisselberg© Barry Williams

Die New Yorker Justiz hat gegen die Trump Organization, das Immobilienunternehmen des früheren US-Präsidenten Donald Trump sowie dessen Finanzvorstand Allen Weisselberg, Anklage wegen mutmaßlichen Steuerbetrugs, schwerer Veruntreuung, Fälschung von Geschäftsunterlagen und Verschwörung erhoben. Weisselberg hatte sich zuvor den Behörden gestellt und wurde dem Gericht in Handschellen vorgeführt. Er bekannte sich nicht schuldig.

Cyrus Vance, der Bezirksstaatsanwalt von Manhattan und die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James, beide Demokraten, nahmen am Donnerstag an der Gerichtsverhandlung teil. Vance führt bereits seit dem Jahr 2019 Ermittlungen gegen Trump und dessen Immobilienholding mit Sitz in New York. 

Die Staatsanwälte behaupten, der seit dem Jahr 1973 bei der Trump Organization tätige Finanzvorstand habe "ein umfassendes und ausgeklügeltes illegales Zahlungssystem" betrieben. Sozialleistungen sollen zur Steuerhinterziehung abgerechnet worden seien. 

Trump sprach diesbezüglich wiederholt von einer politisch motivierten Hexenjagd gegen ihn. In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung der Trump Organization heißt es, Weisselberg sei "als Schachfigur auf verbrannter Erde" ins Visier genommen worden, "um dem ehemaligen Präsidenten zu schaden". Die Ermittlungen wurden bereits vor zwei Jahren aufgenommen, als Trump noch US-Präsident war. 

Gegen den Ex-Präsidenten selbst wurde keine Anklage erhoben. Dies könnte jedoch noch zu einem späteren Zeitpunkt geschehen. Laut CNN hoffen die Staatsanwälte, Weisselberg zu einer Zusammenarbeit in den "weitreichenden Ermittlungen gegen Trump" bewegen zu können. Weisselbergs Anwälte erklärten jedoch, er wolle bei Gericht gegen die Vorwürfe kämpfen.

Die jahrelangen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft von New York gegen die Geschäftspraktiken der Trump Organization führten zu einer Anklage wegen mutmaßlichen Steuerbetrugs in Zusammenhang mit erhaltenen Leistungen. Im Mittelpunkt dieser Ermittlung steht neben der Organisation selbst auch deren Finanzchef Allen Weisselberg. Eine Anklage gegen den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump oder weitere Einzelpersonen soll es zunächst nicht geben. Trump wurde als Chef der Holding, die aus mehreren kleineren Unternehmen besteht, einst zum Immobilien-Tycoon. Der Konzern hat Berichten zufolge Zehntausende Angestellte und besitzt unter anderem zahlreiche Hochhäuser, Hotels und Golfplätze.

Mehr zum Thema - Trump auf Kundgebung: Führungskräfte im US-Militär sind schwach und ineffektiv, aber "woke"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion