Nordamerika

Grund für Scheidung? Melinda Gates angeblich aufgebracht über Verbindung von Bill Gates mit Epstein

Bill und Melinda Gates gaben der Öffentlichkeit vor Kurzem ihre Trennung bekannt. In einem Medienbericht wird nun darüber spekuliert, dass dies unter anderem mit einem Treffen des Paares mit Jeffrey Epstein zusammenhängen könnte. Melinda sei danach sehr aufgebracht gewesen. Der Name Epstein taucht auch in den Scheidungsunterlagen auf berichtet das Wall Street Journal.
Grund für Scheidung? Melinda Gates angeblich aufgebracht über Verbindung von Bill Gates mit EpsteinQuelle: www.globallookpress.com © Ron Sachs / CNP / MediaPunch

Melinda Gates, die Noch-Ehefrau von Microsoft-Mitbegründer Bill Gates, sei nach einem Treffen des Paares mit Jeffrey Epstein im Jahr 2013 sehr aufgebracht gewesen, wie Daily Beast berichtet. Demnach hatten sich die beiden mit Epstein in dessen Haus in der New Yorker Upper East Side getroffen. Es sei der Abend gewesen, an dem das Paar mit dem Lasker-Bloomberg Public Service Award im nahe gelegenen Pierre Hotel ausgezeichnet worden war.

Nach dem Treffen sei Melinda jedoch sehr aufgeregt gewesen. Sie habe nichts mehr mit dem später wegen Pädophilie verurteilten Epstein zu tun haben wollen. Das Treffen sei ein Wendepunkt für Gates' Beziehung zu Epstein gewesen, wie Daily Beast unter Berufung auf Quellenaussagen weiter berichtet. So zitiert die Zeitung beispielsweise eine Quelle, die behauptet, dass die "Freundschaft ihres Mannes mit Epstein (...) Melinda immer noch verfolgt". Jedoch gebe es dafür keine Belege. Auch habe Melinda öffentlich weder über etwaige Probleme mit Epstein noch über ihre mögliche Rolle in der aktuellen Scheidung gesprochen. Ob also eine eventuelle aus dem damaligen Treffen resultierende Abscheu vor Epstein zum entscheidenden Faktor für das jetzige Ehe-Aus wurde, bleibt somit offen.

Gates und Epstein haben eine Geschichte, die bis in die 1990er Jahre zurückreicht, wie es in einem Artikel des Evening Standard vom Januar 2001 heißt. In dem Beitrag, der sich vornehmlich auf die Beziehung von Prinz Andrew zu Epstein konzentriert, wird erwähnt, dass Gates seinem "Finanzberater" Epstein "viele Millionen" anvertraut habe. Der Artikel ist online nicht mehr leicht auffindbar, jedoch habe MintPress News im Jahr 2019 eine Kopie erhalten. Auch andere Medienarchive wie zum Beispiel Wayback Machine besäßen Kopien.

Die Beziehung zwischen Gates und Epstein wäre unter diesen Umständen jedenfalls kaum zu leugnen. Hinzu kommt noch, dass offenbar die Flugprotokolle von Epsteins Privatjet "Lolita Express" den Namen Bill Gates aufweisen. Demnach ist dieser mit dem Jet vom Flughafen Teterboro in New Jersey nach Palm Beach im US-Bundesstaat Florida gereist. Gates und sein PR-Team hatten dagegen immer darauf bestanden, dass der Milliardär – abgesehen von sozialen Wohlfahrtsprojekten – nie irgendwelche Verbindungen mit Epstein gehabt habe. So hatte es jedenfalls anfangs geheißen. Später hatte Gates gesagt, dass selbst diese Zusammenarbeit eher eine "Fata Morgana" gewesen sei.

Mitarbeiter der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung hätten jedoch immer wieder mit Epstein im Zusammenhang mit bestimmten Projekten zu tun gehabt, wie der Daily Beast weiter berichtet. Auch sei der Microsoft-Milliardär selbst bei anderen Gelegenheiten zwischen 2011 und 2013 mit Epstein gesehen worden. Die genaue Verbindung zwischen den beiden Männern ist jedenfalls nie ganz klar geworden, zumal Gates auch dann noch zu Epstein hielt, als dieser wegen Aufforderung einer Minderjährigen zur Prostitution verurteilt wurde. Epstein indes hatte wiederholt behauptet, ein "inoffizieller Berater" oder Steuerberater von Gates gewesen zu sein.

2019 starb Epstein mutmaßlich durch Selbstmord im Gefängnis. Wenn also seine Beziehung zu ihrem Mann Bill für Melinda Gates bei der Trennung eine Rolle gespielt hat, so ist nicht klar, warum sie gerade den jetzigen Zeitpunkt für die Scheidung wählte. Melinda soll nach Medienberichten eine ganze Insel gemietet haben, nur um von Bill wegzukommen, und in den Scheidungspapieren heiße es, dass die Ehe "unwiederbringlich zerbrochen" sei. In der gemeinsamen Stiftung wolle man jedoch weiter zusammenarbeiten.

Wie das Wall Street Journal berichtet, taucht der Name Jeffrey Epstein auch in den eingereichten Scheidungsunterlagen von Melinda Gates als Begründung auf. 

Mehr zum Thema - Trennung von Bill und Melinda Gates: Zeit, den Microsoft-Gründer von seinen COVID-Ansagen zu trennen