Nordamerika

NASA-Hubschrauber fliegt im schnellen Fußgängertempo über den Mars

Neuigkeiten vom Mars: Die Hubschrauber-Drohne Ingenuity der NASA hat am Sonntag ihren mittlerweile dritten Testflug absolviert und dabei ihre bisher höchste Geschwindigkeit von sieben Kilometern pro Stunde erreicht hat.
NASA-Hubschrauber fliegt im schnellen Fußgängertempo über den MarsQuelle: www.globallookpress.com © NASA/via Globallookpress.com

Die Hubschrauber-Drohne Ingenuity (dt.: Einfallsreichtum), die mit dem NASA-Rover Perseverance (dt.: Ausdauer) am 18. Februar auf dem Mars sicher gelandet war, schloss am Sonntag erfolgreich ihren dritten Testflug auf dem roten Planeten ab. Dabei erreichte  sie eine Geschwindigkeit von zwei Metern pro Sekunde, also etwa sieben Kilometer pro Stunde, was ihren bisherigen Geschwindigkeitsrekord darstellt.

Die Drohne stieg auf eine Höhe von fünf Metern über dem Marsboden und flog gute 50 Meter von ihrem Startpunkt, also etwa halb so lang wie ein Fußballfeld. Der Flug dauerte lediglich 80 Sekunden und sichert einen weiteren Eintrag in das Buch der Raumfahrtgeschichte.

Dave B. Lavery, Projektmanager für das Robotics Alliance Project der NASA und involviert in Projekte mit den Mars Exploration Rovers, nannte das Gelingen in einer Pressemitteilung "nichts weniger als erstaunlich" und fügte hinzu:

"Mit diesem Flug demonstrieren wir unverzichtbare Fähigkeiten, um zukünftigen Mars-Missionen die Erschließung der dritten Dimension zu ermöglichen."

Die NASA plant nun, möglichst viele Daten für das Fliegen auf einem anderen Planeten zu sammeln. In den kommenden Wochen sollen mindestens zwei weitere Flüge der Hubschrauberdrohne durchgeführt werden. Dabei hat die US-amerikanische Raumfahrtbehörde vor, diese Drohne so weit und so schnell wie möglich fliegen zu lassen.

Ingenuity kam Ende Februar als Nutzlast  des Rovers Perseverance an Bord einer Sonde der NASA-Mission Mars 2020 nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern auf dem Roten Planeten an, wo Perseverance nun in den kommenden zwei Jahren einen ausgetrockneten See im Jezero-Krater auf der Nordhalbkugel vom Mars mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern  untersuchen wird. Dabei soll auf dem Mars auch nach Spuren frühen mikrobiellen Lebens gesucht sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforscht werden.

Mehr zum Thema - Schritt in Richtung Marskolonisation: Rover Perseverance gewinnt Sauerstoff aus Kohlendioxid

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion