Nordamerika

USA: Acht Tote bei Serie von Schießereien in drei verschiedenen Spa-Salons in Georgia

Bei einer Serie von Schießereien in drei verschiedenen Spas in der Nähe von Atlanta im US-Bundesstaat Georgia wurden mindestens acht Menschen getötet und weitere verletzt. Ein 21-jähriger Verdächtiger wurde nach einer intensiven Fahndung festgenommen.
USA: Acht Tote bei Serie von Schießereien in drei verschiedenen Spa-Salons in GeorgiaQuelle: Reuters © Chris Aluka Berry

Am Dienstag gingen bei der Polizei in Acworth, einem Vorort von Atlanta im US-Bundesstaat Georgia, Notrufe über eine Schießerei im Salon Young's Asian Massage ein. Bei ihrem Eintreffen fanden die Sicherheitskräfte fünf Personen mit Schusswunden vor, teilte Howard Baker, Sprecher des Cherokee County Sheriffs, gegenüber lokalen Medien mit.

Zwei Personen wurden am Tatort für tot erklärt, zwei weitere Opfer verstarben auf dem weg ins Krankenhaus.

Das Büro des Sheriffs veröffentlichte zunächst mehrere Bilder eines Verdächtigen und eines dunklen Geländewagens, von dem sie sagen, dass diese mit der Schießerei in Acworth in Verbindung stehen könnten. Später wurde mitgeteilt, dass ein 21-jähriger Mann in Crisp County verhaftet wurde, etwa 320 Kilometer südlich von Acworth.

Die Strafverfolgungsbehörden reagierten auch auf Notrufe über einen vermeintlichen Raubüberfall im Gold Massage Spa in Atlanta, wo drei weitere Personen mit Schusswunden vorgefunden wurden.

Etwa zur gleichen Zeit ereignete sich eine weitere Schießerei im Salon Aroma Therapy Spa auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Dort soll eine Person getötet worden sein.

Obwohl nur wenige Details der einzelnen Schießereien bekannt sind, gilt Robert Aaron Long aus Woodstock im US-Bundesstaat Georgia nach Angaben von Jay Baker, dem Sprecher des Cherokee County Sheriff's Office, bisher als der einzige Verdächtige in allen drei Schießereien.

Mindestens zwei der Opfer waren weiblich und es "scheint, dass sie Asiatinnen sein könnten", so der Polizeichef von Atlanta Rodney Bryant. Die Identitäten der Frauen seien jedoch noch nicht veröffentlicht worden.

Da sich die Untersuchungen im Anfangsstadium befinden, hat die Polizei noch kein Motiv für die Morde ermittelt, teilte die Polizei von Atlanta in einer Erklärung mit und fügte hinzu, dass man die Patrouillen vor ähnlichen Geschäften in der Umgebung erhöht habe.

Mehr zum Thema - USA: Schießerei an der George-Floyd-Gedenkstätte – eine Person stirbt

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team