Kurzclips

USA: Schießerei an der George-Floyd-Gedenkstätte – eine Person stirbt

Eine Person starb am Samstag bei einer Schießerei an der George-Floyd-Gedenkstätte in Minneapolis. Dort fand eine Versammlung statt als Protest gegen Derek Chauvin, den ehemaligen Polizeibeamten, der wegen George Floyds Tod angeklagt ist und dessen Gerichtsprozess am Montag beginnen soll.

Das Filmmaterial zeigt die unmittelbare Reaktion und Verwirrung nach der Schießerei, als sich Menschen hinter Autos verstecken, bevor sie zu dem Opfer rennen, das im Krankenhaus für tot erklärt wurde.

Augenzeugen berichten, dass zwei Personen aus einem Geschäft neben dem Denkmal kamen und sich stritten, bevor Schüsse fielen. Auch ein Auto soll in die Schießerei verwickelt gewesen sein.

Der Sprecher der Minneapolis-Polizei, John Elder, sagte, dass die Schießerei das Ergebnis einer "verbalen Meinungsverschiedenheit" war. Der Verdächtige wurde noch nicht identifiziert oder verhaftet, und der Name des Opfers noch nicht veröffentlicht. Der Tatort ist dieselbe Kreuzung, an der George Floyd letztes Jahr getötet wurde.

Mehr zum Thema - Körperkamera-Aufnahmen mit weiteren Details von George Floyds Verhaftung aufgetaucht

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion