Nordamerika

USA: IS-inspirierter Soldat wegen angeblicher Verschwörung zur Tötung von US-Soldaten verhaftet

Ein US-Soldat wurde unter Terrorismusvorwürfen verhaftet. Er soll angeblich IS-Terroristen Tipps für das Töten von US-Soldaten gegeben haben. Außerdem wird ihm die angebliche Planung eines Angriffs auf das 9/11 Memorial vorgeworfen.
USA: IS-inspirierter Soldat wegen angeblicher Verschwörung zur Tötung von US-Soldaten verhaftetQuelle: Reuters © Bryan Woolston

In Georgia wurde am Dienstag ein 20 Jahre alter Mann aus dem US-Bundesstaat Ohio verhaftet. Sein Name: Cole James Bridges. Er wird der Unterstützung einer ausländischen terroristischen Organisation und des versuchten Mordes von US-Militär-Service-Mitgliedern beschuldigt. Das teilte die US-Staatsanwaltschaft in einer Erklärung mit.

Der Gefreite erster Klasse, auch bekannt als Cole Gonzales, hatte seine Unterstützung für die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) in den sozialen Medien ausgedrückt, heißt es in einer Strafanzeige, die am Dienstag vom US-Bundesgericht in Manhattan veröffentlicht wurde.

Nachdem er Ende 2019 der US-Armee beigetreten war, begann Bridges im Oktober vergangenen Jahres unwissentlich mit einem Mitarbeiter des FBI zu kommunizieren, wobei sich der FBI-Agent als IS-Unterstützer ausgab, der behauptete, in Kontakt mit der Terrorgruppe im Nahen Osten zu stehen.

Der Soldat soll daraufhin seine Armeeausbildung genutzt haben, um vermeintliche IS-Kämpfer über mögliche Anschläge in New York City, unter anderem auf das 9/11 Memorial, anzuleiten.

Im Dezember 2020 soll Bridges Diagramme mit "spezifischen militärischen Manövern" zur Verfügung gestellt haben, um IS-Kämpfern zu helfen, "die Schlagkraft von Angriffen auf US-Truppen zu maximieren". Außerdem soll er sich in Videos zur Terrorgruppe bekannt haben. Laut der Anklage soll er Mitgliedern der Terrormiliz empfohlen haben, bestimmte Gebäude mit Sprengstoff zu verkabeln, um US-Soldaten zu töten. Die US-Staatsanwältin Audrey Strauss aus Manhattan erklärte:

"Wie angegeben, verriet Cole Bridges den Eid, den er geschworen hatte, die Vereinigten Staaten zu verteidigen, indem er versuchte, dem IS taktische militärische Ratschläge zu geben, um seine Kameraden aus dem Hinterhalt anzugreifen und zu töten."

Wenn er verurteilt wird, droht Bridges eine Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis für jedes seiner angeblichen Verbrechen. Er wurde verpflichtet, am Donnerstag in einem Bundesgericht in Georgia zu erscheinen.

Mehr zum Thema - Bericht des US-Senats: Obama-Administration hat wissentlich al-Qaida-Organisation finanziert

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion