Meinung

Wegen Verbreitung nicht genehmer Denkweisen: YouTube zensiert RT

YouTube hat den russischen Nachrichtensender RT für eine Woche von seiner Plattform verbannt. RT DE als deutscher Ableger des Senders erhielt jüngst gar eine zweiwöchige Sperre – mit Aussicht auf eine komplette Verbannung. Insbesondere zum Thema COVID-19-Pandemie verhindert YouTube einen freien Diskurs, wie er in einer Demokratie eigentlich zu erwarten wäre.
Wegen Verbreitung nicht genehmer Denkweisen: YouTube zensiert RTQuelle: www.globallookpress.com © Valentin Wolf/http://imagebroker.com

von Tony Cox

Es ist schon schlimm genug, dass die jüngste Zensur von YouTube gegen RT die Missachtung der Redefreiheit und der wissenschaftlichen Prinzipien widerspiegelt. Es ist auch eine schreckliche Strategie, wenn Big Tech damit versucht, das Vertrauen der Öffentlichkeit in seine bevorzugten Wahrheiten zu stärken.

YouTube hat am vergangenen Freitag vier Videos aus dem RT-Kanal entfernt und mit einer Strafe bewertet, der die Nachrichtenagentur für eine Woche von der Videoplattform aussperrt. Wenn erneut eine Strafe verhängt werden sollte, wird die nächste Runde der Aussperrung zwei Wochen dauern (wie gerade bei RT DE der Fall). Ein dritter mutmaßlicher Verstoß gegen die Community-Richtlinien würde dann dazu führen, dass dieser Nachrichtensender dauerhaft von Youtube verbannt wird. Und YouTube kann das anscheinend so gut wie jederzeit tun.

Die vier inkriminierten Videos waren über einen Zeitraum von mehreren Monaten auf Youtube veröffentlicht worden, einige stammen aus dem letzten Jahr, aber sie wurden mit einem Wisch herausgesondert, um dadurch die vier Verstöße gegen die Community-Richtlinien geliefert zu bekommen, die zur Verhängung einer Strafe gegen den Sender erforderlich sind. Und angesichts der Tatsache, wie wenig es anscheinend braucht, bis ein Video als Verstoß gegen die Community-Richtlinien eingestuft wird – und der mangelnden Transparenz bei der Entscheidungsfindung seitens von YouTube –, kann RT wenig tun, um eine erneute Zensur zu vermeiden. Der Sender müsste CNN und anderen Mainstream-Medien folgen und nur Propaganda der herrschenden Klasse produzieren – wenn selbst das sicher wäre.

Die Themen der oben erwähnten Videos waren unterschiedlich, aber der rote Faden war, dass sie die Existenz konträrer Sichtweisen enthüllten. Zum Beispiel war eines der Videos ein Livestream eines Anti-Lockdown-Protestes in London, während ein anderes COVID-19-Skeptiker zeigte, die eine Demonstration im englischen Birmingham abhielten.

RT hat die Ansichten der Demonstranten nicht geteilt, obwohl dies in einer freien Gesellschaft erlaubt sein sollte. Laut YouTube verstieß das bloße Zeigen von Aufnahmen dieser Proteste gegen die Richtlinien bezüglich "medizinischen Fehlinformationen" und zeigte demnach Inhalte, die von den Richtlinien der örtlichen Gesundheitsbehörden oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) "ausdrücklich bestritten" würden.

Bei einem anderen Video wurde festgestellt, dass es gegen dieselbe Richtlinie verstoßen habe. Es zeigte ein Interview mit dem legendären sowjetischen Virologen Dmitri Lwow über die Gefahren des Ausbruchs des Coronavirus und die Wirksamkeit von Masken.

In unserer zunehmend dystopischen Gesellschaft darf nur in eine Richtung der Überzeugungen zu bestimmten Schlüsselthemen diskutiert werden. Es ist verboten, diesen Überzeugungen nicht zuzustimmen. Es ist sogar verboten, jemanden oder eine Gruppe von Menschen zu zeigen, die mit diesen Überzeugungen nicht einverstanden sind.

Andererseits kann es teilweise auch davon abhängen, wer es zeigt. YouTube hat im März ein weiteres RT-Video entfernt, weil es darin den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump zeigte, der über ein anderes verbotenes Thema sprach: den angeblichen Betrug bei den Präsidentschaftswahlen 2020.

Videos derselben Rede, die von Mainstream-Sendern wie Reuters und ABC ebenfalls auf YouTube gepostet wurden, durften zunächst auf der Plattform bleiben, einige wurden später jedoch entfernt. Es wurden also verschiedene Livestreams derselben Rede von YouTube entweder als "problematische Fehlinformationen" oder als "maßgebliche Nachrichten" eingestuft – je nachdem, wer der Urheber der Veröffentlichung war. Diese Art der willkürlichen und launischen Anwendung von Regeln macht den Autoritarismus umso beängstigender. 

Die Versuche von YouTube, Gedanken zu überwachen, verraten ein unglaubliches Maß an Verachtung für die Menschheit. Menschen, die niemand gewählt hat und die nicht immer Recht haben, wie ein Dr. Anthony Fauci oder die WHO, wollen uns vorschreiben, wie wir alle über ein Thema zu denken haben, das Leben und Tod betrifft denken müssen. Fauci kann seine Erlasse umdrehen und sogar zugeben, die Öffentlichkeit absichtlich irrezuführen – wie er es beim Thema Herdenimmunität getan hat –, aber wir alle müssen seinen Befehlen folgen und so tun, als gäbe es keine anderen Ideen, die es wert wären, überhaupt in Betracht gezogen zu werden.

Dieses Maß an Arroganz ist erstaunlich. Unsere Politiker sprechen immer wieder davon, "der Wissenschaft zu folgen" – mit Ausnahme der Biologie, der Wissenschaft, die in Bezug auf Transgender-Propaganda verboten ist –, aber denken Sie an all die großen Wissenschaftler, die für immer zum Schweigen gebracht worden wären, wenn sie versucht hätten, sich in Zeiten von Big Tech Gehör zu verschaffen. Eratosthenes, Galileo Galilei und Sir Isaac Newton wären in das Social-Media-Gefängnis geworfen worden, aus dem man nie wieder etwas von ihnen gehört hätte. Und sie würden auch nie bei CNN auftreten.

Gute und ehrliche Wissenschaft kann es ertragen, herausgefordert zu werden, und wenn sie ein Argument verliert und es berichtigt, wird sie zu einer besseren Wissenschaft. Ebenso versuchen freie Gesellschaften, die die Menschenrechte respektieren, nicht, Ideen unter den Teppich zu kehren, die mit einer bevorzugten Wahrheit in Konflikt stehen könnten.

Wenn Autoritaristen versuchen, offene Diskussionen zu zerschlagen, pflanzen sie in den Köpfen denkender Menschen Warnsignale. Wenn Ihr Lockdown-Rat so klug ist, warum können wir ihn dann nicht diskutieren und die Forschung dazu untersuchen? Wenn ihre Impfstoffe so sicher und wirksam sind, warum sollten sie sie dann jemandem aufzwingen oder versuchen, die öffentliche Meinung zu manipulieren, wie Fauci zugab, als er die Öffentlichkeit über die Herdenimmunität in die Irre führte? Wenn die US-Präsidentschaftswahl 2020 frei und fair gewonnen wurde, warum können wir die Betrugsvorwürfe nicht gründlich untersuchen und dann zurückweisen?

Das Beste, worauf Big Tech, die Medien und die globalistischen Milliardäre hoffen können, ist, die Mehrheit der Menschen durch Angst in den Gehorsam zu zwingen. Vielleicht wollen sie eine Welt, in der die Menschen zu Statisten werden und wie seelenlose Drohnen herumlaufen, die ihre Produkte kaufen und die wenigen Freidenker auf Befehl niederschreien. Doch echte Menschen neigen dazu, sich der Stiefel in ihren Nacken zu entledigen.

RT DE bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Tony Cox ist ein US-Journalist, der für Bloomberg und mehrere große Tageszeitungen geschrieben oder redigiert hat.

Mehr zum Thema - Selektive Zensur? – YouTube verwarnt RT DE wegen Live-Übertragung von Trump-Rede