Kurzclips

Maduros UN-Rede: "Wir fordern die Aufhebung der kriminellen Sanktionen der USA"

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat am Mittwoch vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen die Aufhebung der Sanktionen gegen sein Land durch die USA und die EU gefordert.

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hielt per Videoübertragung eine Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Er forderte die Aufhebung der Sanktionen, die die USA und die EU gegen Venezuela verhängt haben.

Maduro erklärte:

"Wir können uns gegen diese imperialistischen Aggressionen wehren und erfolgreich sein."

Er dankte für die Unterstützung durch viele UN-Mitgliedsstaaten.

Venezuela habe eine Reihe von Runden Tischen eingerichtet, um selbst die extremen Teile der Opposition wieder in den politischen Prozess zu integrieren. Die letzten Gespräche hätten am 13. August in Mexico City stattgefunden. Und es sei gelungen, selbst jene, die einen Putsch geplant hätten, eine bewaffnete Invasion und die Ermordung des Präsidenten, wieder auf den parlamentarischen Weg zu bringen.

Er dankte den Regierungen Mexikos, Russlands, der Niederlande und Norwegens, die diesen Prozess unterstützt hätten.

Die USA und die EU hatten versucht, die venezolanische Regierung zu stürzen und ihren Wunschpräsidenten Juan Guaidó zu installieren, scheiterten aber.

Mehr zum Thema - Venezuela: "Memorandum der Verständigung" soll Gesetzeskraft erlangen

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team