Kurzclips

NATO: "Größte Verstärkung der kollektiven Verteidigung in einer Generation"

Am Mittwoch hielt der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg eine Pressekonferenz auf dem Treffen der NATO-Außenminister. Er sprach sich gegen Russlands "repressives Verhalten im eigenen Land und aggressives Verhalten im Ausland" aus.

"In Russland sehen wir immer noch eine gewaltsame Unterdrückung von politischem Ungehorsam, und wir fordern die sofortige Freilassung von Alexei Nawalny und anderen friedlichen Demonstranten, die verhaftet wurden. Im Ausland untergräbt und destabilisiert Russland seine Nachbarn, darunter die Ukraine, Georgien und die Republik Moldau", so der NATO-Generalsekretär.

Er beschuldigte Russland der Desinformation und Propaganda, der Beeinflussung von Wahlen, der Cyber-Attacken und des Einsatzes von chemischen Waffen gegen politische Gegner im eigenen Land und außerhalb. Als Gegenaktion habe die NATO "die größte Verstärkung der kollektiven Verteidigung in einer Generation" durchgeführt.

Mehr zum Thema - NATO will gegen "aggressives Verhalten" von Russland vorgehen