International

Gefangenenaustausch zwischen Russland und USA: Konstantin Jaroschenko gegen Trevor Reed

Am Mittwoch haben Russland und die USA einen Gefangenenaustausch vollzogen. Der seit dem Jahr 2011 in den USA inhaftierte russische Staatsbürger und Pilot Konstantin Jaroschenko kehrt nach Russland zurück. Im Gegenzug wird der seit dem Jahr 2020 inhaftierte US-Student Trevor Reed in die USA ausgewiesen.
Gefangenenaustausch zwischen Russland und USA: Konstantin Jaroschenko gegen Trevor ReedQuelle: AFP © Dimitar DILKOFF

Russland und die USA haben am 27. April einen Gefangenenaustausch durchgeführt. Der US-Student Trevor Reed wurde gegen den russischen Piloten Konstantin Jaroschenko ausgetauscht. Die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa erklärte diesbezüglich in ihrem Telegram-Kanal:

"Als Ergebnis eines langwierigen Verhandlungsprozesses erfolgte am 27. April 2022 ein Austausch des zuvor in der Russischen Föderation verurteilten US-Staatsbürgers Trevor Rowdy Reed gegen den russischen Staatsbürger Konstantin Jaroschenko, der im Jahr 2010 von einem amerikanischen Gericht zu einer 20-jährigen Haftstrafe verurteilt worden war."

Nach Angaben der russischen Zeitung Kommersant fand der Gefangenenaustausch in der Türkei statt.

Trevor Reed war am 16. August 2019 festgenommen worden, nachdem er auf einer Moskauer Straße betrunken in einen lautstarken Streit mit einigen Frauen geraten war. Der damals 28-Jährige widersetzte sich seiner Festnahme und griff nach Angaben der Ermittler die Beamten im Polizeiauto an.

Am 30. Juli 2020 verurteilte ein Moskauer Bezirksgericht Reed wegen Gewaltanwendung gegen Amtsträger zu einer neunjährigen Haftstrafe und einer Entschädigung in Höhe von 100.000 Rubel (nach gegenwärtigem Kurs knapp 1.300 Euro) zu Gunsten der betroffenen Polizisten. Am 28. Juni 2021 bestätigte das Moskauer Stadtgericht das Urteil. Reed bestritt seine Schuld mit Verweis auf seine Trunkenheit zum Zeitpunkt des Vorfalls und bezeichnete das Verfahren gegen ihn als fabriziert.

Der russische Pilot Konstantin Jaroschenko war im Jahr 2010 in Liberia verhaftet und von dort in die USA deportiert worden. Die US-amerikanische Drogenbekämpfungsbehörde DEA warf ihm vor, eine Großlieferung von Kokain vorbereitet zu haben. Im September 2011 verurteilte ein US-Gericht Jaroschenko zu 20 Jahren Haft. Der Pilot bestritt seine Schuld und warf den amerikanischen Behörden Anwendung von Folter vor.

Mehr zum Thema - USA: Inhaftierter russischer Pilot fordert medizinische Versorgung

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team