International

Deutscher Sicherheitsexperte: "Energieversorgung mit Russland beinhaltet kein Konfliktpotenzial"

"Die Versorgung mit Erdgas ist kein Gegenstand für politische Auseinandersetzungen". Dieser Ansicht ist Horst Teltschik, ehemaliger Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz. Gegenüber RT DE äußerte er sich zu Themen wie Energiekrise, Nord Stream 2 und den außenpolitischen Aufgaben Deutschlands.

Horst Teltschik mahnte im Interview mit RT DE zur Besonnenheit im Zusammenhang mit Russland und der Energieversorgung durch Nord Stream 2:

"Ich gehe davon aus, dass die Energieversorgung mit Russland kein Konfliktpotenzial beinhaltet." 

Dies begründet er damit, dass sich die russische Regierung so wie alle vorherigen Regierungen verhalten werde und die Lieferung für Russland ein reines Geschäft ist. Selbst während des Kalten Krieges lief alles "reibungslos". Dabei stellte er die Frage:

"Warum soll es heute nicht so sein?"

Er hofft, dass die Inbetriebnahme von Nord Stream 2 schnell und reibungslos verläuft. Leider jedoch würden außenpolitische Experten immer seltener. Besonders in Bezug auf Russlandexperten sei dies der Fall. Wer in der künftigen Bundesregierung Verantwortung für die wichtigsten Posten übernehmen wird, sei noch nicht absehbar. Die Bundesrepublik müsse sich vielfältigen Themen und einer komplexer werdenden Agenda widmen: 

"Wie geht es mit der Europäischen Union weiter? (...) Die Beziehungen zu den USA sind schwierig. Wie soll es mit der NATO weitergehen? (...) Wie gestalten wir die Beziehungen mit Russland weiter? Dann kommt heute ein neuer, internationaler Akteur hinzu: Volksrepublik China – auch ein Thema für Russland. (...) Beziehungen zu Afrika – Naher und Mittlerer Osten, da spielt ja auch Russland eine Rolle." 

Teltschik leitete von 1999 bis 2008 die Münchner Sicherheitskonferenz. Unter Helmut Kohl war er Ministerialdirektor und Leiter der Abteilung "Auswärtige und innerdeutsche Beziehungen, Entwicklungspolitik, Äußere Sicherheit".

Mehr zum Thema - Markus Söder: "Nord Stream 2 als vernünftige Strategie zur Sicherung der Energieversorgung"

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team