International

UN-Chef sagt der Ukraine Unterstützung beim Schutz ihrer territorialen Integrität zu

Am Dienstag hat sich der UN-Generalsekretär António Guterres mit dem ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij getroffen. Die Gespräche widmeten sich dem Thema friedliche Beilegung des Konflikts in der Ukraine. Hierbei sicherte Guterres Kiew seine volle Unterstützung zu.
UN-Chef sagt der Ukraine Unterstützung beim Schutz ihrer territorialen Integrität zuQuelle: Reuters © Eduardo Munoz

Das Treffen fand am Rande der 76. Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York statt. Dabei besprachen der UN-Chef und der ukrainische Staatschef die jüngsten Geschehnisse in der Ukraine und gingen insbesondere auf die andauernden Bemühungen zur Friedensstiftung im Land ein, wie die Nachrichtenagentur TASS unter Berufung auf eine Mitteilung der Organisation berichtete.

Im Laufe der Gespräche bekundete Guterres gegenüber Selenskij seine Unterstützung für die Ukraine, indem er "das Engagement der UN für die Souveränität, die Unabhängigkeit und die territoriale Integrität der Ukraine innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen" betonte.  

Zuvor hatte der Ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen Wassili Nebensja Stellung zu den Themen bezogen, die die ukrainische Delegation bei der Generaldebatte in New York ansprechen wollte. Dabei erklärte er, dass eine Diskussion über die Krim am Rande der UN-Generalversammlung keinen Sinn ergebe und das Problem im Donbass intern gelöst werden müsse.

Mehr zum ThemaUkrainischer Präsident Selenskij verleiht Merkel Orden für Stopp der "russischen Invasion"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion