International

Streit um Nord Stream 2: Selenskij nennt russisches Gas "das schmutzigste auf der Welt"

Beim Besuch des ukrainischen Staatschefs Wladimir Selenskij in den USA war Nord Stream 2 ein großes Thema. Selenskij nannte russisches Gas aufgrund von Methanemissionen sowie "wegen Korruption, Erpressung und Manipulation das schmutzigste auf der Welt".
Streit um Nord Stream 2: Selenskij nennt russisches Gas "das schmutzigste auf der Welt"Quelle: www.globallookpress.com © Jens Büttner/dpa

Während eines Treffens mit US-Energieministerin Jennifer Granholm in Washington hat der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij russisches Gas aufgrund von Methanemissionen bei der Produktion und dem Transport sowie "wegen Korruption, Erpressung und Manipulation" als das schmutzigste auf der Welt bezeichnet.

Bei den Gesprächen sollen Selenskij und Granholm laut dem Pressedienst des ukrainischen Staatschefs aktuelle Fragen der Energiesicherheit der Ukraine diskutiert haben. Der Bedrohung durch das Gaspipelineprojekt Nord Stream 2 sei ebenfalls Aufmerksamkeit geschenkt worden. Die Ukraine und die USA seien sich in Bezug auf die "Risiken, die dieses Projekt mit sich bringt", einig. Selenskij besteht auf die Fortsetzung des Gastransits über ukrainisches Territorium, damit Russland den Gasexport nicht "als Waffe einsetzen" könne.

Der russische Außenminister Sergei Lawrow reagierte auf die Worte des ukrainischen Präsidenten. Er erklärte, ukrainische Politiker würden "verbale Balancierkunst" zeigen. Dies zeuge von keinem großen Verstand innerhalb der ukrainischen Führung. Lawrow zufolge nutzt Kiew absichtlich eine russophobe Rhetorik, um den Westen für eine Unterstützung bei der Konfrontation mit Moskau zu gewinnen.

Selenskij ist in den USA zu einem Gipfeltreffen mit US-Präsident Joe Biden angekommen. Eines der zentralen Themen soll der Widerstand gegen Nord Stream 2 sein. Die Ukraine fordert von den USA Sanktionen gegen das Projekt. Washington soll die EU und vor allem Deutschland zur Aufgabe Ostseepipeline bewegen.

Mehr zum Thema - Während des Treffens von Merkel und Putin: USA verhängen neue Sanktionen gegen Nord Stream 2

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion