Deutschland

Herzmuskelentzündung: FC-Bayern-Spieler Alphonso Davies fällt wochenlang aus

Der Linksverteidiger des deutschen Fußball-Meisters FC Bayern München Alphonso Davies fällt laut Angaben des Vereins aufgrund einer akuten Herzmuskelentzündung für mehrere Wochen aus. Grund sei eine Corona-Infektion. Davies gehört zu den geimpften Spielern des Bayern-Kaders.
Herzmuskelentzündung: FC-Bayern-Spieler Alphonso Davies fällt wochenlang ausQuelle: Gettyimages.ru © M. Donato / Kontributor

Beim sogenannten Pressetalk des FC Bayern München vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel beim 1. FC Köln verkündete Trainer Julian Nagelsmann den anwesenden Journalisten die Tatsache, dass der Spieler Alphonso Davies (bisweilen auch "Phonzy" genannt) aufgrund einer diagnostizierten Herzmuskelentzündung dem aktuellen Kader nicht angehören wird. Nagelsmann wird auf der Seite des FC Bayern mit den Worten zitiert:

"Bei Phonzy ist es so, dass wir gestern in der Nachuntersuchung, die wir bei jedem Spieler machen, der Corona infiziert war, Anzeichen einer leichten Myokarditis – sprich Herzmuskelentzündung – festgestellt haben."

Der internationale Twitter-Kanal des Vereins informierte die internationalen Fans ebenfalls über das Ereignis:

Die Münchner Boulevardzeitung tz zitiert von dem heutigen Pressetalk weitere Details zur Sicht des Vereins, in dem Falle von Trainer Julian Nagelsmann, auf die jüngsten Ereignisse um Davies:

"Bei der Nachuntersuchung haben wir Anzeichen einer leichten Myokarditis, sprich Herzmuskelentzündung, gesehen. Er ist bis auf Weiteres erst einmal raus und wird die nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Das muss komplett ausheilen. Es gibt unterschiedliche Auslöser dafür. Oft ist es eine gewisse Viruslast im Körper. Die Wahrscheinlichkeit, dass es von der Corona-Erkrankung kommt, ist relativ hoch. Das kann man aber nicht zu 100 Prozent sagen. Fakt ist: Er hat es, und das ist hochgradig beschissen."

Davies gehört zu den geimpften Spielern des Bayern-Kaders. Das Thema einer möglichen Neben- bzw. Auswirkung aufgrund der vollzogenen Impfungen im Verein wurde weder vom FC Bayern noch von den anwesenden Journalisten angesprochen oder thematisiert. Laut Informationen der tz erhielten alle Spieler des FC Bayern, "bei denen das möglich war", schon am 17. Dezember 2021 ihre Auffrischimpfung. Ob Davies ebenfalls schon eine Booster-Impfung erhielt, ist nicht bekannt. 

Da im Rahmen der Impfdiskussion rund um den FC Bayern und Joshua Kimmich die Spieler Serge Gnabry, Jamal Musiala (beide inzwischen geimpft), Michaël Cuisance (inzwischen zum FC Venedig gewechselt), Eric Maxim Choupo-Moting und Kimmich zurückliegend als Ungeimpfte benannt wurden, ist zumindest sicher, dass Davies die Zweifach-Impfung erhalten hatte. Nagelsmann äußerte sich auf dem Pressetalk auch zur gesamten Corona-Diskussion: "Ich habe eigentlich gedacht, dass wir das Thema vor Weihnachten begraben können. Jetzt geht es doch wieder sehr viel um Corona."

Der Trainer wird von der Deutschen Presse-Agentur mit der Einschätzung zitiert, dass Davies' Erkrankung "nicht so dramatisch" sei. Ob die Herzmuskelentzündung eine Corona-Folge sei, vermochte der Trainer demnach nicht zu sagen:

"Aber natürlich sei die Wahrscheinlichkeit gegeben, wenngleich die Ursache aktuell keine Relevanz habe", wird Nagelsmann in der dpa-Meldung wiedergegeben.

Im Januar vermeldete die offizielle Seite des Vereins, dass Davies neben den Spielern Leroy Sané und Dayot Upamecanopositiv auf das Coronavirus getestet wurde. In der Erklärung hieß es: "Es geht ihm gut, er befindet sich in häuslicher Isolation."

Der Kanadier hatte im Oktober des vergangenen Jahres größere Social-Media-Aufmerksamkeit erhalten, als er als leidenschaftlicher FIFA-Spieler über Twitch während eines Livestreams seine Fans hatte miterleben lassen, wie er im Modus Ultimate Team Lionel Messi "auspackte".

Mehr zum Thema - FC Bayern München: Manuel Neuer und drei weitere Spieler positiv auf Corona getestet

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team