Deutschland

FC Bayern München: Manuel Neuer und drei weitere Spieler positiv auf Corona getestet

Der FC Bayern München startet die Rückrundenvorbereitung mit dezimiertem Team. Laut Informationen des Vereins wurden vier Spieler, unter anderem Manuel Neuer, und ein Co-Trainer nach der Rückkehr aus dem Weihnachtsurlaub positiv getestet.
FC Bayern München: Manuel Neuer und drei weitere Spieler positiv auf Corona getestetQuelle: www.globallookpress.com © Frank Hoermann/SVEN SIMON

Der Fußballverein FC Bayern München teilte am Samstag mit, dass vier Spieler aktuell positiv auf Corona getestet wurden. Demnach handelt es sich um den Nationalmannschaftstorwart Manuel Neuer, Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Omar Richards. Zudem sei Co-Trainer Dino Toppmöller ebenfalls unter den bestätigten Fällen. Alle betroffenen Personen befänden sich in häuslicher Isolation.

Die PCR-Testungen erfolgten laut Bild nach jeweiliger Rückkehr aus dem Ausland. Ebenfalls laut Bild-Angaben erhielten noch alle Spieler, Trainer und Betreuer nach dem letzten Hinrunden-Spiel am 17. Dezember gegen Wolfsburg in der Kabine die sogenannte Auffrischimpfung: "Alle Spieler, Trainer, sowie Staff-Mitglieder, bei denen dies bereits möglich war, haben die Booster-Impfung erhalten. Die Übrigen haben den Genesenen-Status oder sind geimpft", erklärte Prof. Dr. Roland Schmidt, Mannschaftsarzt und Kardiologe des FC Bayern, gegenüber der Bild. Joshua Kimmich, Serge Gnabry und Jamal Musiala, waren laut Artikel nicht an der Impfaktion beteiligt, da sie erst vor Kurzem ihre Erstimpfung erhielten beziehungsweise als ''genesen'' gelten.

"Infolge der Anpassung des Test- und Hygienekonzepts an die aktuelle Pandemie-Lage werden zunächst alle Spieler, Trainer und Staff-Mitglieder am Morgen des 3. Januar PCR-getestet", heißt es laut Kicker in der Klubmitteilung des FC Bayern München vom Samstag.

Sky Sport meldete am Samstag, dass auch der aktuelle deutsche Trainer des FC Liverpool, Jürgen Klopp, trotz seiner vollständigen Impfung positiv getestet wurde und damit beim Spitzenspiel der Premier League gegen Chelsea, am heutigen Sonntag, nicht auf der Bank sitzen wird. Zuvor hatte der FC Liverpool laut Sky Sport schon am 31. Dezember drei Coronafälle innerhalb der Mannschaft bekannt geben müssen.

Klopp war im Oktober des Vorjahres in die Schlagzeilen geraten, nachdem er in einem Interview sein Unverständnis gegenüber Ungeimpften äußerte. Er habe sich "nicht nur impfen lassen, um mich selbst zu schützen, sondern auch, um alle Menschen um mich herum zu schützen." Entsprechend verstehe er auch nicht, "wie das eine Einschränkung der Freiheit sein soll, denn wenn das so ist, dann ist es auch eine Einschränkung der Freiheit, wenn man nicht trinken und Auto fahren darf, aber das akzeptieren wir".

Manuel Neuer meldete sich laut Kicker via Instagram bei seinen Fans: "Ich werde die kommenden Tage in Quarantäne verbringen, denn ich bin positiv auf Corona getestet worden. Danke für alle Genesungswünsche! Mir geht es so weit ganz gut, ich habe zum Glück nur leichte Symptome. Passt auf euch auf und bleibt gesund!"  

Auch der argentinische Superstar Lionel Messi wurde nach Auskunft seines Clubs Paris Saint-Germain am Sonntag positiv auf Corona getestet. 

Mehr zum Thema - Fußball-WM in Katar: Seit 2010 angeblich schon 15.000 tote Gastarbeiter auf den Baustellen

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team