Deutschland

Wirtschaftsminister Altmaier: "Mir geht es wieder sehr gut"

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier geht es nach eigener Aussage "wieder sehr gut". Der CDU-Politiker war gestern Abend in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Seine Aufnahme in eine Klinik sei eine Vorsichtsmaßnahme gewesen, erklärte der Minister in einem Tweet.
Wirtschaftsminister Altmaier: "Mir geht es wieder sehr gut"Quelle: www.globallookpress.com © Bernd von Jutrczenka / dpa

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich am Dienstagmorgen auf Twitter gemeldet und geschrieben, dass es ihm "wieder sehr gut" gehe. Der 63-Jährige bedankte sich für die vielen guten Genesungswünsche, die ihn "sehr berührt haben". Altmaier war am Montagabend mit einem Notarzt ins Krankenhaus gebracht worden. In dem Tweet erklärte er:

"Nach einem arbeitsreichen Tag war meine Aufnahme ins Krankenhaus eine Vorsichtsmaßnahme. Die bisherigen Untersuchungen haben die Sorgen meiner Mitarbeiter jedoch nicht bestätigt."

Altmaier hatte am Montagabend an einem Abendessen des Wirtschaftsausschusses des Bundestages in einem Berliner Hotel teilgenommen. Laut Teilnehmern beklagte er sich bereits vor der Sitzung über Unwohlsein und hatte zudem Wortfindungsstörungen. 

Der 63-Jährige ist seit März 2018 Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Er ist ein enger Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und war zuvor Chef des Bundeskanzleramtes sowie Bundesumweltminister.

In den vergangenen Tagen und Wochen hatte Altmaier zahlreiche Termine im Wahlkampf absolviert. Er tritt erneut im Wahlkreis Saarlouis im Saarland an. Seit dem Jahr 1994 ist Altmaier Mitglied des Deutschen Bundestages. Am Montagvormittag hat er in Berlin noch an einer Veranstaltung des Bundesverbands der Deutschen Industrie teilgenommen und eine Rede gehalten.

Mehr zum Thema - Umstände unklar: Deutschlands neuer Botschafter in China und Merkels enger Vertrauter tot

(rt/dpa)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion