Deutschland

Politologe Prof. Dr. Funke: "Haseloff ist ein Überzeugungstäter"

Die CDU hat am Sonntag bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt einen souveränen Sieg errungen. Damit gab sie dem konservativen Block im letzten Test vor den Parlamentswahlen im September einen entscheidenden Schub. Mit 37,1 Prozent der Stimmen errang die CDU den ersten Platz und verwies die AfD mit 20,8 Prozent abgeschlagen auf den zweiten Platz.

Im Vorfeld des Wahltages lag die AfD in vielen Umfragen mit der CDU Kopf an Kopf, was die Möglichkeit aufwarf, dass sie ihr erstes Bundesland gewinnen könnte. Politologe Prof. Dr. Hajo Funke betont:

"Für die AfD ist das eine krachende Niederlage. Die AfD hat ihr Wählerpotenzial offenkundig ausgeschöpft."

Der Sieg der CDU bedeutet nun, dass sie in Koalition mit anderen Parteien die Kontrolle über das Bundesland behalten wird. Auch verbessert es die Chancen ihres Vorsitzenden Armin Laschet, Nachfolger Angela Merkels zu werden.

Die CDU war in den letzten Monaten in nationalen Umfragen abgerutscht. Die Wähler in Sachsen-Anhalt gaben der Partei vorerst wieder Auftrieb, indem sie für ihren amtierenden Ministerpräsidenten Reiner Haseloff stimmten, der das Bundesland seit 2011 regiert.

Viele Beobachter, wie Prof. Dr. Funke, führen den Sieg der CDU auch auf Haseloffs persönliche Popularität zurück. Prof. Dr. Funke erklärt:

"Haselhoff ist ein Überzeugungstäter, katholisch sozialisiert und hat mit einem Rechtsaußen-Bündnis nichts zu tun. Aber er musste das innerhalb seiner eigenen Partei in einem Machtkampf durchsetzen."

Mehr zum Thema - "Sensationell gut" – CDU-Generalsekretär zum Wahlsieg in Sachsen-Anhalt