Deutschland

Nur Vollgeimpfte oder negativ Getestete: Berlins Außengastronomie und Bäder sollen öffnen

Die Zahl der Corona-Fälle sinkt, Corona-Maßnahmen sollen gelockert werden. Die Gaststätten in Berlin könnten kurz vor Pfingsten ihre Biergärten öffnen. Auch die Berliner Bäder sollen am 21. Mai mit der Saison starten. Doch Corona-Tests oder Vollimpfung sind Pflicht.
Nur Vollgeimpfte oder negativ Getestete: Berlins Außengastronomie und Bäder sollen öffnenQuelle: www.globallookpress.com © Michael Weber / imageBROKER.com

Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz sinkt bundesweit unter 100. So auch in Berlin. Nun sollen die im Zuge des Corona-Lockdowns verhängten Maßnahmen gelockert werden. Kurz vor Pfingsten sollen in der Hauptstadt die Außengastronomie und die Bäder öffnen – vorausgesetzt die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt bis dahin stabil unter 100.

Weitere Voraussetzung für den Genuss eines Bieres im Garten von Cafés oder Restaurants: Gäste müssen einen negativen Corona-Test oder eine Vollimpfung nachweisen. In den Innenräumen dürfen Gaststätten weiterhin niemanden bewirten. Für die Hotels in der Hauptstadt sind ebenso noch keine Öffnungsschritte geplant.

Auch elf Frei- und Sommerbäder in Berlin sollen kurz vor Pfingsten, bei weiterhin niedrigen Inzidenzzahlen und unter Hygieneauflagen, öffnen dürfen. "Im Rahmen der Nutzungs- und Hygienekonzepte ist ein verpflichtender negativer Corona-Test Voraussetzung zum Besuch eines Frei- und Sommerbades", heißt es in einer Mitteilung der Bäder-Betriebe. Zudem würde das "bewährte System mit den Zeitfenstern" erneut zur Anwendung kommen. Kinder bis zu zwölf Jahren haben freien Eintritt während der Sommerferien.

Mehr zum Thema - Mehrere Bundesländer kündigen Öffnung für Touristen an – zum Teil nur für Geimpfte

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion