Deutschland

Spahn plant "Impfangebot" für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren bis Ende August

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn plant, bis Ende August allen 12- bis 18-Jährigen in Deutschland ein "Impfangebot" zu machen. Man rechne damit, dass im Juni eine EU-Zulassung des bisher ab einem Alter von 16 Jahren freigegebenen BioNTech/Pfizer-Impfstoffs erfolge.
Spahn plant "Impfangebot" für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren bis Ende AugustQuelle: www.globallookpress.com © www.imago-images.de

Wie aus einem Beschlussentwurf des Bundesgesundheitsministeriums hervorgeht, plant Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), den 12- bis 18-Jährigen in Deutschland bis Ende August ein "Impfangebot" zu machen. Bis Ende Mai sollen die Länder im Detail ein Konzept erarbeiten, wie bis Ende August diesen 12- bis 18-Jährigen ein Impfangebot gemacht werden könne. Zuvor hatten die dpa und der Spiegel bereits darüber berichtet.

Voraussetzung dafür sei, dass der BioNTech/Pfizer-Impfstoff im Frühsommer für Personen ab 12 Jahren freigegeben wird. Derzeit sei es wahrscheinlich, dass eine EU-Zulassung des bisher ab 16 Jahren freigegebenen BioNTech-Impfstoffs im Juni erfolgen könne.

Laut Berechnungen des Bundesgesundheitsministeriums wären für die Impfung aller 12- bis 18-Jährigen in Deutschland etwa zehn Millionen Impfdosen notwendig. Der Bund will in der verbleibenden Zeit sicherstellen, dass die nötigen Impfdosen bis dahin für die entsprechenden Altersgruppen verfügbar sein werden:

"Gerade die Eltern und die Kinder dürfen erwarten, dass wir diese Frage bestmöglich vorbereiten", sagte Spahn.

Es gehe auch um die Frage, ob und wie die Schule nach den Sommerferien wieder losgehe, so Spahn.

Mehr zum Thema - Kanada lässt BioNTech/Pfizer-Impfstoff für Jugendliche zu

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team