Deutschland

Doch 55 Prozent: Rat und Parlament der EU steuern stärkere Reduzierung der Treibhausgase an

Die EU will ihre Emissionen von Kohlendioxid und weiteren Treibhausgasen bis 2030 um 55 Prozent verringern. Sie feiert das Etappenziel auf dem Weg in die Klimaneutralität. Doch die Grünen kritisieren, das Pariser Klimaabkommen sei auch mit diesem Ziel kaum zu erfüllen.
Doch 55 Prozent: Rat und Parlament der EU steuern stärkere Reduzierung der Treibhausgase anQuelle: www.globallookpress.com © Andreas Gora via www.imago-image/www.imago-images.de

Bisher sollte die Reduzierung der Treibhausgase in der Europäischen Union 40 Prozent bis zum Jahr 2030 betragen. Am Dienstag haben sich die einzelnen Staaten und das EU-Parlament geeinigt, 55 Prozent als Ziel anzustreben. 55 Prozent weniger als im Jahr 1990.

Damit haben Parlament und die Staaten ein Ziel übernommen, das die Regierungschefs Ende des vergangenen Jahres vorgaben. Das Parlament wollte sogar eine Reduzierung um 60 Prozent sowie strengere Berechnungsmethoden durchsetzen. Es erreichte Zugeständnisse in diesen Methoden.

"Das ist ein herausragender Moment für die EU und ein starkes Signal an die Welt", twitterte der stellvertretende Vorsitzende der EU-Kommission Frans Timmermans. "Unsere Verpflichtung auf eine klimaneutrale EU wird unsere Politik in den nächsten 30 Jahren leiten."

Damit bezog er sich auf die Zielvorstellung, bis zum Jahr 2050 fast alle Treibhausgase zu vermeiden oder in "natürlichen Speichern" aufzufangen. (Als Speicher gelten Pflanzen und Böden, deren Aufnahme von Treibhausgasen berechnet wird.) Die Kommission sieht die jetzige Einigung als Etappenziel und wird bis zum Juni eine Gesetzesvorlage erarbeiten.

"Mit diesem Klimaziel und Klimagesetz verliert die Europäische Union ihre Vorreiterrolle im Klimaschutz", kritisierte der grüne Europaabgeordnete Michael Bloss. "Das Pariser Klimaabkommen wird so kaum einzuhalten sein."

Dagegen betonte der CDU-Politiker Peter Liese, das neue Ziel sei sehr ambitioniert. "Das Ziel der Klimaneutralität wird jetzt gesetzlich festgeschrieben. Zum ersten Mal war das Europäische Parlament an der Festlegung der Klimaziele direkt beteiligt." Er wies darauf hin, dass die Emissionen von Treibhausgasen in den Jahren von 1990 bis 2020 nur um 25 Prozent verringert worden sind.

Mehr zum Thema - EU-Gipfel erneuert Klimaziele bis 2030 – Umweltorganisationen kritisieren diese als "ungenügend"