Deutschland

Nord Stream 2: Widerspruch setzt Baugenehmigung vorerst außer Kraft

Die erst kürzlich erteilte Genehmigung für den Weiterbau der Gaspipeline Nord Stream 2 in deutschen Gewässern ist vorerst außer Kraft. Zwei Umweltverbände hätten gegen den Entscheid Widerspruch eingelegt, erklärte das zuständige Bundesamt am Montag.
Nord Stream 2: Widerspruch setzt Baugenehmigung vorerst außer KraftQuelle: www.globallookpress.com © Jens Büttner/ZB

Umweltverbände haben Widerspruch gegen eine Entscheidung des zuständigen Bundesamtes eingelegt, nach der die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 früher weitergebaut werden darf.

Von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) seien entsprechende E-Mails eingegangen, bestätigte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) am Montag. Damit ist die Genehmigung, die für deutsche Gewässer gilt, vorerst außer Kraft.

Am Freitag hatte das BSH einen sofortigen Weiterbau der Pipeline in deutschen Gewässern erlaubt. Die bisherige Genehmigung hätte Arbeiten normalerweise erst wieder ab Ende Mai zugelassen. Der DUH und der Nabu hatten umgehend Widerstand angekündigt.

Mehr zum Thema - Nord Stream 2 prüft Weiterbau - Genehmigung aus Deutschland und Dänemark erhalten

rt/dpa