Deutschland

Daumen hoch und weiter so? Anzeichen für weitere Amtszeit von Merkel mehren sich

Für ihr Krisenmanagement wird Bundeskanzlerin Angela Merkel weltweit gelobt. Strebt sie nun eine fünfte Amtszeit an? Bundesinnenminister Horst Seehofer bringt das schon mal ins Gespräch. Demnach gebe es darüber bereits Diskussionen im politischen Berlin.
Daumen hoch und weiter so? Anzeichen für weitere Amtszeit von Merkel mehren sichQuelle: www.globallookpress.com © Sean Gallup / Keystone Press Agency

Die Corona-Krise lässt die Popularität der Bundekanzlerin nach oben schnellen. So zeigt etwa die aktuelle Umfrage vom ZDF-Politbarometer, dass Angela Merkel derzeit unangefochten die beliebteste Politikerin des Landes sei. Seit Beginn der Krise hätten sich ihre Werte "stark verbessert". Auch ihrer Partei kommt das zugute. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Union auf 39 Prozent. Dies seien laut ZDF ihre besten Werte in dieser Legislaturperiode.

Noch bis vor zwei Monaten war es für die Christdemokraten stets nur in eine Richtung gegangen – nämlich steil abwärts. Die Union aus CDU/CSU stürzte bundesweit bis auf 25 Prozent, fiel zeitweise sogar hinter Bündnis90/Die Grünen zurück. Nun sieht die Welt wieder rosig aus. Die Union steuert schon fast wieder in die Höhen ihres Traumergebnisses von 41,5 Prozent bei der Bundestagswahl 2013. Vor allem eine Person wird – nicht nur national – mit Lob förmlich überschüttet: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Es werden "ihre Besonnenheit, analytische Kühle und ihr Weitblick" betont. "Wir können wirklich dankbar sein, dass Merkel immer noch da ist", schreibt etwa der Stern. Auch die ausländische Presse huldigt ihr – für ihre "Ruhe" und "Unaufgeregtheit" in der Krise. Der Zuwachs an Beliebtheit ist offenbar auch im politischen Berlin genau registriert worden.

So soll es laut Innenminister Horst Seehofer hinter den Kulissen sogar bereits Diskussionen über eine mögliche fünfte Amtszeit der Bundeskanzlerin gegeben haben.

Ich kann nicht bestreiten, dass ich den Gedanken in letzter Zeit öfter gehört habe", sagte Seehofer der Bild am Sonntag.

Der CSU-Politiker überschütte die 65-Jährige zugleich selbst mit lobenden Worten. Angela Merkel führe Deutschland "gerade sehr stark durch die Krise". Er erlebe sowohl im Kabinett als auch im Zusammenspiel mit den Ministerpräsidenten eine "hervorragende Teamarbeit" und führe das auf die "strategische Führung" Merkels zurück.

Wir können froh sein, dass wir in dieser Situation eine solche Kanzlerin an der Spitze unseres Landes haben", fügte Seehofer hinzu. 

Angela Merkel hatte zusammen mit ihrem Rückzug vom CDU-Vorsitz bereits im Oktober 2018 angekündigt, dass sie nicht für eine weitere Amtszeit im Kanzleramt zur Verfügung steht. Gilt das heute noch?

Mehr zum Thema"Can you hear me now?" – Angela Merkel erlebt die Tücken des Homeoffice-Alltags