Europa

Nach Kritik von Präsident Lukaschenko: Weißrussland hebt Maskenpflicht auf

Nur zwei Wochen nach der Einführung der landesweiten Maskenpflicht hat das weißrussische Gesundheitsministerium seine einstweilige Verfügung wieder aufgehoben. Erst vor wenigen Tagen hatte Präsident Alexander Lukaschenko Kritik am obligatorischen Nasen- und Mundschutz geübt.
Nach Kritik von Präsident Lukaschenko: Weißrussland hebt Maskenpflicht  aufQuelle: AFP © Sergei GAPON

Die Gesundheitsbehörde von Weißrussland veröffentlichte eine aktualisierte Regelung über Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie, in der das obligatorische Tragen von Schutzmasken an öffentlichen Orten und im öffentlichen Verkehr gestrichen wurde, berichtete die Nachrichtenagentur TASS. Die Verordnung trat am Freitag in Kraft und annullierte damit die am 9. Oktober verabschiedete Verfügung über die Einführung der Maskenpflicht.

Sie enthält außerdem überarbeitete Forderungen an Firmen- und Behördenleiter zur Kontrolle der Nutzung des Mund- und Nasenschutzes durch Mitarbeiter in Fällen, in denen die erforderlichen Abstandsregeln nicht erfüllt werden können. Das Dokument ordnet auch Einrichtungen des Gesundheitswesens an, Pläne zur Organisierung des Arbeitsprozesses unter den Bedingungen der aktuellen epidemiologischen Lage im Land zu erarbeiten.

Erst am Dienstag hatte Staatschef Alexander Lukaschenko bei den Beratungen über die Entwicklung der Corona-Lage die zuvor verhängte Impfpflicht für Angehörige bestimmter Berufsgruppen, Strafen für Verstöße gegen die Maskenpflicht und Polizeieinsätze zur Kontrolle der Einhaltung der Maskenregeln beanstandet. Dabei beharrte Lukaschenko darauf, dass jegliche Corona-Schutzmaßnahmen in der Eigenverantwortung eines jeden Bürgers liegen und ausschließlich auf freiwilliger Basis befolgt werden sollten.

Mittlerweile verzeichnet Weißrussland bei den Corona-Inzidenzraten einen negativen Trend. Am Donnerstag meldete das Gesundheitsministerium des Landes 2.097 neue positive Befunde innerhalb von 24 Stunden. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt knapp 600.000 Menschen in Weißrussland positiv auf COVID-19 getestet, rund 4.500 Patienten starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Mehr zum ThemaLukaschenko: "Der beste Impfstoff gegen das Coronavirus ist, die Krankheit durchzumachen"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion