Kurzclips

Lukaschenko: "Der beste Impfstoff gegen das Coronavirus ist, die Krankheit durchzumachen"

Am Montag erklärte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko dem Chef des Internationalen Eishockey-Verbandes (IIHF), René Fazel, dass die geplante Weltmeisterschaft nicht durch COVID-19 oder politische Spannungen in Weißrussland gefährdet sein werde.

Die Meisterschaft 2021 sollte ursprünglich vom 7. bis 23. Mai 2021 gemeinsam von Lettland und Weißrussland ausgerichtet werden. Doch aufgrund der COVID-19-Pandemie gab der IIHF-Kongress neue Termine für das Turnier bekannt: Die Spiele in Riga und Minsk sollen zwischen dem 21. Mai und 6. Juni 2021 ausgetragen werden.

In Weißrussland gab es laut der Johns Hopkins University bisher 212.200 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion und 1.517 Todesfälle, die damit in Verbindung gebracht werden. In der Zwischenzeit haben Massenproteste Weißrussland erfasst, seit die offiziellen Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen vom 9. August Lukaschenko einen klaren Sieg über seine populäre Rivalin Swetlana Tichanowskaja und damit seine sechste Amtszeit bescherten. Die Oppositionelle Tichanowskaja und deren Unterstützer weigerten sich, das Ergebnis anzuerkennen und sagten, die Wahl sei von Betrug durchsetzt gewesen. 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion