Europa

Ungarn schließt Gaslieferungsvertrag mit Gazprom bis 2036

Ungarn und der russische Konzern Gazprom haben am Montag einen langfristigen Vertrag über die Lieferung russischen Gases bis Ende 2036 unterzeichnet. In den kommenden 15 Jahren sollen 4,5 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr nach Ungarn fließen.
Ungarn schließt Gaslieferungsvertrag mit Gazprom bis 2036Quelle: Gettyimages.ru © Pacific Press

Die Vereinbarung wurde in Budapest vom ungarischen Außenminister Péter Szijjártó und Jelena Burmistrowa, der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden von Gazprom Export, unterzeichnet. Das Dokument tritt am 1. Oktober in Kraft.

Laut Vertrag wird Ungarn bis zum Jahr 2036 jährlich 4,5 Milliarden Kubikmeter Gas erhalten. Davon werden 3,5 Milliarden Kubikmeter durch Serbien und eine Milliarde Kubikmeter durch Österreich fließen.

Der wichtigste Importeur russischen Gases nach Ungarn ist das Unternehmen Panrusgáz. Wie die Nachrichtenagentur Interfax berichtet, unterzeichneten Gazprom Export und Panrusgáz im Jahr 1996 zwei Verträge bis 2015, die dann bis 2021 verlängert wurden. Im Vorjahr importierte Ungarn 8,6 Milliarden Kubikmeter Gas aus Russland.

Kiew reagierte noch am selben Tag: Die Ukraine erwäge einen vollständigen Stopp des Gastransits nach Ungarn durch die Ukraine, schrieb Sergei Makogon, der Leiter des Betreibers des ukrainischen Gastransportsystems, auf Facebook.

Mehr zum Thema - Ungarn will 2022 Sputnik V produzieren – Dank an Lawrow für Hilfe bei Impfkampagne

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion