Europa

Tausende wegen Waldbränden in der Türkei evakuiert

Etwa 10.000 Menschen mussten bereits ihre Wohngebiete verlassen. Viele verloren dabei ihr Eigentum. Sie müssen sich freuen, ihr Leben retten zu können. Seit fast einer Woche kämpfen Feuerwehr und Rettungskräfte gegen die Waldbrände in der Türkei.

Am sechsten Tag in Folge kämpfen Tausende von Einsatzkräfte gegen die sich weiter ausbreitenden Waldbrände in der Türkei. Vor allem im Süden und Südwesten des Landes ziehen die Flammen weiter durch beliebte Ferienorte entlang des Mittelmeers. Um die 10.000 Menschen mussten bereits aus den Gebieten evakuiert werden.

"Im Moment warten wir darauf, dass unser Dorf abbrennt. Uns sind die Hände gebunden. Die Polizei ließ das gesamte Dorf evakuieren. Alle wurden evakuiert. Das Dorf brennt", sagt Dursun Kaya, der Dorfverwalter von Çökertme.

Von starken Winden und siedenden Temperaturen angetrieben haben die Brände, die am Mittwoch begonnen hatten, bisher acht Menschen das Leben gekostet und hundert weitere verletzt. Viele Dorfbewohner verloren ihre Häuser und Nutztiere und haben wegen des starken Rauchs Schwierigkeiten beim Atmen. "Ich hatte einige Habseligkeiten, die ich im Auto mitnehmen konnte. Aber wir denken im Moment nicht an unser Zuhause, sondern an unsere Gesundheit. Eigentum ist ein wichtiger Teil des Lebens, aber das Leben selbst steht an erster Stelle", erzählt Selcuk Şanlı, ein Einwohner von Bozalan, dessen Haus durch die Brände zerstört wurde.

Laut der türkischen Regierung sind insgesamt 16 Flugzeuge, 51 Hubschrauber und mehr als 5.000 Feuerwehrleute im Einsatz. Auch haben mehrere Länder, darunter Kroatien und Spanien sowie Russland, Aserbaidschan und Iran, Löschflugzeuge in die Region geschickt, um die Flammen in Schach zu halten. Doch bei vielen kommt die Hilfe nicht an. "Es brennt. Es brennt überall. Es gibt keine Flugzeuge, es gibt keine Hubschrauber, es gibt keine Straßen. Wie soll das gelöscht werden? Wie?", fragt sich Esra Şanlı, eine Einwohnerin Bozalans, die von ihrem Haus aus auf die sich ausbreitenden Flammen schaut.

Während die Kritik der Menschen auf die Regierung einprasselt, versucht diese weiterhin, die genauen Ursachen der Brände zu untersuchen. Spekulationen reichen bislang von menschlicher Unachtsamkeit bis hin zu einem Sabotageakt krimineller Gruppen. Experten weisen jedoch hauptsächlich auf den Klimawandel als Auslöser der Brände hin.

Mehr zum Thema - Wegen Waldbränden in der Türkei: Wachsende Kritik an Erdoğan

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion