Europa

EMA gibt Moderna-Impfstoff für Kinder ab 12 Jahren frei

Wie die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA entschieden hat, darf der Impfstoff des Pharmaherstellers Moderna nun auch an Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren verimpft werden. Grundlage für die Zulassung war eine Studie bei 2.500 Jugendlichen in den USA.
EMA gibt Moderna-Impfstoff für Kinder ab 12 Jahren freiQuelle: www.globallookpress.com © Md Niamul Hossain Rifat/Keystone Press Agency

Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA hat den Impfstoff des Pharmakonzerns Moderna für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren freigegeben. Der zuständige Ausschuss der Behörde empfahl eine Erweiterung der Zulassung. Der EMA-Ausschuss bewertete die entsprechenden Studiendaten positiv und entschied sich für eine Zulassung des Impfstoffs für 12- bis 17-Jährige. Die endgültige Entscheidung muss noch von der EU-Kommission getroffen werden, was jedoch als Formsache gilt.

Grundlage für die Zulassung des Moderna-Vakzins war eine Studie bei 2.500 Jugendlichen in den USA. Nach Angaben des Unternehmens liegt die Wirksamkeit des Impfstoffs bei 100 Prozent. Ende Mai wurde bereits der Impfstoff der Konzerne BioNTech/Pfizer für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen. Das Moderna-Vakzin wäre damit der zweite Impfstoff, der auch Jugendlichen verabreicht werden darf.

In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission die Corona-Impfung nur für Kinder mit Vorerkrankungen. Begründet wird dies mit dem geringen Risiko für Kinder, schwer an COVID-19 zu erkranken. Jugendliche können sich auf ausdrücklichen Wunsch und nach ärztlicher Beratung jedoch auch freiwillig impfen lassen.

Mehr zum Thema Impfung von Kindern: STIKO wehrt sich weiter gegen Druck von Politikern

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team